Medien

Pia Habel

0 Kommentare

MWC Barcelona 2022: Das zeigt die Telekom

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Technik für den Menschen im Mittelpunkt
  • Telekom und BMW: Automatisiertes Parken gegen Kratzer im Lack
  • Telekom und RTL: 5G vereinfacht mobile TV-Produktion
220228-Overall-MI

Leistungsstarke Netze und starke Partnerschaften: Die Telekom zeigt, wie sie den digitalen Wandel für und mit den Menschen gestaltet.

Die Deutsche Telekom zeigt auf dem MWC in Barcelona, wie sie den digitalen Wandel für und mit den Menschen gestaltet. Selbstparkende Autos, mobile TV-Produktionen mit Technik im Hosentaschenformat und grenzenlose Verbindungen für das Internet der Dinge: „Kund*innen profitieren von den leistungsstarken Netzen und starken Partnerschaften der Telekom. Netz-Innovationen und digitale Anwendungen orientieren sich dabei immer an den Bedürfnissen der Kund*innen,“ sagt Claudia Nemat, Vorstand für Technologie und Innovation der Telekom. „Technologie ist für uns kein Selbstzweck. Wir wollen den Alltag der Menschen vereinfachen, beruflich wie privat. Wir wollen mit technologischen Innovationen eine lebenswerte Zukunft gestalten. Dieser Verantwortung für unser aller Leben sind wir uns sehr bewusst.“ 

Dominique Leroy, Vorstandsmitglied für Europa, fügt hinzu: "Wir haben das Zeug dazu, von unseren Kunden als ihr relevanter und zuverlässiger digitaler Begleiter anerkannt zu werden - über die Konnektivität hinaus. Gemeinsam mit ausgewählten Partnern werden wir ihnen maßgeschneiderte Lösungen anbieten, die ihren Alltag unterstützen und bereichern. All dies in einer sicheren und gepflegten Umgebung unter einer vertrauenswürdigen Marke. Wir bezeichnen dies als unseren 'Magenta Advantage'."

Offene Schnittstellen gegen Kratzer im Lack

Einfacher wird es zum Beispiel in engen Parkhäusern. Die Telekom hat in München gemeinsam mit BMW und Valeo das automatisierte Parken getestet. Ein BMW, abgestellt an der Einfahrt eines Parkhauses, fährt automatisch und ohne menschliches Zutun zum nächsten freien Parkplatz. Ein technisches System von Valeo, welches sich über das öffentliche 5G-Netz der Telekom mit dem Auto verbindet, steuert ihn dorthin. Das 5G-Netz bietet eine hohe Zuverlässigkeit und eine optimierte Latenzzeit, also Reaktionszeit. Damit gewährleistet es die notwendigen Sicherheitsanforderungen. 

Die Telekom stellt dafür zum ersten Mal allgemeine Schnittstellen in ihrem Netz zur Verfügung. Diese sogenannten APIs (Application Programming Interfaces) sind bereits für bestimmte Anwendungen maßgeschneidert. Über sie werden die Funktionen im Netz gesteuert und konfiguriert. So kann das Netz die jeweiligen Anforderungen immer mit einer garantierten Qualität erfüllen. Das 5G-Netz überträgt die Datenpakete beispielsweise immer mit derselben Reaktionszeit (stabile niedrige Latenz). Dasselbe gilt für die Bandbreite. Auch sie bleibt immer auf dem gleichen Niveau. 

Die Technologie hilft so, konkrete Problemstellungen zu lösen. Die neuartige Lösung bietet einen wertvollen Nutzen für den Fahrzeugverkehr und schließlich auch die Endkund*innen: Da aus den autonom geparkten Autos niemand mehr aussteigt, kann der Abstand zwischen den parkenden Fahrzeugen verkleinert werden. Parkräume werden so intensiver genutzt und Innenstädte vom ruhenden Verkehr entlastet.

Telekom und RTL: Smartphone wird zum Übertragungs-Wagen 

5G ist mehr als nur Geschwindigkeit. Eine wichtige Komponente des neuen Mobilfunkstandards ist das sogenannte Network-Slicing. Das Slicing liefert abhängig vom Anwendungsszenario parallel betriebene, virtuelle Netze. So kann es flexibel und effizient auf die jeweiligen Anforderungen reagieren. Die Telekom zeigt in Barcelona, wie Unternehmen aus verschiedenen Branchen von den vielseitigen Möglichkeiten des neuen Netzes profitieren. Ein Beispiel ist die mobile Produktion von Live-Video-Inhalten im 5G Standalone Netz. Die Telekom erprobt dies gemeinsam mit dem Medienunternehmen RTL Deutschland. Qualitativ fernsehreife Videos lassen sich künftig auch mit Smartphones zuverlässig und flexibel über 5G-Verbindungen übertragen. Die Partner wollen so den mobilen TV-Journalismus auf ein neues technologisches Niveau bringen. Das Smartphone wird also praktisch zum Übertragungs-Wagen für die Hosentasche.

Telekom und Ericsson zeigen Innovation beim Network-Slicing

Ob Rundfunk, Logistik oder Fahrzeug-Telematik: verlässliche Verbindungen sind für Kunden wichtig, die sich für reaktionskritische Anwendungen auf Datenverbindungen mit niedriger Latenz (Netzverzögerung) verlassen müssen. Und das auch an weltweit verteilten Standorten. Telekom und Ericsson demonstrieren dazu eine wegweisende Machbarkeitsstudie: Die Partner stellen zwischen Deutschland und Polen eine Datenverbindung mit garantierter Service-Qualität über 5G Ende-zu-Ende Network Slicing her. Dieser Ansatz wird weltweit zum ersten Mal präsentiert. Er kommt globalen Unternehmen zugute, die latenzkritische Anwendungen an unterschiedlichen, internationalen Standorten betreiben. 

T IoT für grenzenlose Verbindungen für das Internet der Dinge

Was haben vernetzte Autos und internationale Lieferketten gemeinsam? Ganz klar: Sie funken rund um den Globus Positionen oder Zustandsdaten über das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Bisher war es sehr komplex solche Lösungen aufzubauen. Das erforderte Verhandlungen mit mehreren Anbietern. Jeder mit unterschiedlichen Verträgen und eigenen Abrechnungs- und Support-Plattformen. Die Telekom und T-Mobile US vereinfachen jetzt die globale IoT-Konnektivität für Unternehmen: „T IoT" ist das neue gemeinsame Angebot für IoT-Lösungen. Es deckt alle nötigen Bestandteile einer IoT-Konnektivitätslösung ab. Und das auf der Basis nahtloser Netzkonnektivität. Das bringt vor allem multinationalen Kooperationen einfache und flexible IoT-Lösungen.

Spaß im digitalen Alltag - neue Erfahrung der Heim-Vernetzung 

Dem Ehegatten im Supermarkt die Einkaufsliste verlängern? Checken, ob die Kinder schon zu Hause sind? Unser Leben zu Hause ist untrennbar mit der digitalen Welt verbunden. Diesen Trend greift die Telekom mit der MagentaZuhause App auf. Sie schafft eine neue Erfahrung der digitalen Heim-Vernetzung: personalisiert, umfassend, sicher und nahtlos. Alle Mitglieder im Haushalt können individuell auf die App zugreifen und beispielsweise Aufgaben- oder Einkaufslisten anlegen. So wird nichts vergessen und alle behalten den Überblick. Das Zusammenspiel mit TV-Geräten, Routern und Heimnetz-Komponenten sorgt für zuverlässige High-Speed-Konnektivität. Und es bringt jede Menge Unterhaltung sowie zahlreiche Partnerprodukte und -dienste.

Auf dem MWC Barcelona präsentiert die Telekom ausgewählte Produkte und Dienste zur Heim-Vernetzung. Darunter auch Anwendungsfälle, die bereits als kommerzielle Produkte im Jahr 2022 erhältlich sind wie zum Beispiel die WLAN Comfort Pakete. Das Ziel ist die beste Konnektivität mit Routern und Mesh-Repeatern. 

Technik nachhaltig gestalten – für uns alle

Wie kann die Technologie energieeffizienter werden und uns damit helfen, den Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen? Das schafft nur, wer sich anpasst und neue Wege geht. Das Ziel der Telekom: Digitalisierung mit Tempo und klarer Richtung und unabhängiger von einzelnen Anbietern und Technologien. Auf dem MWC präsentiert das Unternehmen, was im grünen Netz der Telekom heute schon möglich ist. Die Telekom zeigt, wie sich Netzlösungen auch auf künftige Bedürfnisse zuschneiden lassen. Ein weiteres zentrales Thema sind Lösungen, die Geschäftskunden den Einstieg in die Kreislaufwirtschaft ebnen. Oder, mit denen sich die Lebensdauer von Smartphones, Tablets und Laptops verlängern lassen. Es gilt, die Ressourcenverschwendung zu stoppen.

Technik, die bezaubert

Sinnvolle Technologie schont Klima und Umwelt und rückt gleichzeitig die Bedürfnisse von Menschen, Unternehmen und Gesellschaft in den Mittelpunkt. Die Telekom zeigt auf dem MWC, dass Technologie auch überraschen und bezaubern kann. Dazu gibt es ein interaktives Exponat mit dem Namen „Human Immersive Experience“. Damit verwandeln Besucher*innen hasserfüllte Tweets in Kreativität und Farbenrausch. Aus Wut wird Freude und Spaß. Die Telekom setzt so ein eindeutiges Zeichen gegen Hatespeech und tritt für ein Netz ohne Hass ein.

Magenta Keynote streamen

Bleiben Sie gespannt. Claudia Nemat meldet sich mit der „Magenta Keynote“ live aus Barcelona am 28. Februar, um 14:00 Uhr.

Den Stream können Sie unter www.telekom.com/medien verfolgen.

Besuchen Sie uns – in Barcelona oder im Netz
Erleben Sie unsere Produkte und Dienstleistungen live. Vom 28. Februar bis 03. März 2022 finden Sie die Deutsche Telekom in Halle 3 auf dem Stand 3M31. Wir freuen uns auf Sie.
Zum Schutz von Besuchern und Mitarbeitenden haben wir umfangreiche Hygiene-Maßnahmen auf unserem Stand beschlossen. Wir werden unseren Auftritt in Barcelona hybrid gestalten. Alle Veranstaltungen werden live gestreamt. Die wesentlichen Inhalte unserer Exponate werden auch online verfügbar sein. 
Bühnenprogramm und Events: mwc.telekom.com 

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

MWC Barcelona

Mobile World Congress

Vom 28. Februar bis zum 3. März 2022 präsentiert die Telekom Neuigkeiten auf der Mobilfunkmesse in Barcelona.

FAQ