Medien

Katja Kunicke

0 Kommentare

Telekom bietet noch mehr Service für Menschen in ländlichen Gebieten

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Telekom setzt auf mobilen Service in kleinen Städten und Gemeinden 
  • Kundenanliegen werden im Telekom Truck direkt vor Ort gelöst – ohne Anmeldung
  • Standorte und -zeiten
Ein Telekom Mitarbeiter berät einen Kunden mit Hund an einem Stehtisch vor dem Telekom Truck.

Fachkräfte beraten im Telekom Truck Besucherinnen und Besucher zu Produkten und Geräten und lösen ihre Serviceanliegen. © Deutsche Telekom

Nach erfolgreicher Testphase mit einem fahrenden Servicemobil in 2021 bringt die Telekom auch in diesem Jahr den Service noch näher zu den Menschen: Seit einigen Wochen befindet sich ein neuer, wetterfester Telekom Truck auf Tour durch ganz Deutschland. Der mobile Service ist unterwegs zu Kundinnen und Kunden in ländlichen Regionen und kleineren Ortschaften. Er macht dort Station, wo kein Telekom Shop oder Partner Shop in unmittelbarer Nähe ist und hält bis Jahresende an zwei Standorten pro Woche. Für jeweils zwei bis drei Tage steht der Truck an gut erreichbaren Punkten wie auf Marktplätzen oder bei Supermärkten. Ganz ohne vorherige Terminanmeldung beraten Expertinnen und Experten aus Service und Vertrieb vor Ort alle Besucherinnen und Besucher. Egal, worum es geht – sie lösen Serviceanliegen, informieren zu Produkten und Endgeräten und verkaufen diese auf Wunsch. 

Ferri Abolhassan, Geschäftsführer Sales & Service der Telekom Deutschland, setzt damit auf regionalen Service und den persönlichen Kontakt mit Kundinnen und Kunden: „Wir möchten dort sein, wo uns die Menschen brauchen. Ob in der Stadt oder auf dem Land – die individuelle Beratung, der Austausch mit Experten und die kompetente Betreuung direkt vor Ort sind im Service besonders wichtig. Bei unserem Testlauf mit dem Servicemobil im vergangenen Jahr hatten wir trotz Pandemiebedingungen starken Zulauf: Wir konnten über 1.000 Kundinnen und Kunden begrüßen und uns über eine Weiterempfehlungsrate von 100 Prozent freuen. Genau deshalb gehen wir jetzt noch einen Schritt weiter und schicken einen neuen und verbesserten Telekom Truck auf die Reise – und das jetzt zu allen Jahreszeiten.“ 

Raus zu den Menschen 

Wie schon bei der ersten Tour führt die Route auch in diesem Jahr quer durch ganz Deutschland. Auf der interaktiven Karte im "Themenspecial Telekom Truck" sind die aktuellen Tourstandorte verzeichnet. Die Karte wird bis Jahresende regelmäßig um weitere Orte und Adressen ergänzt. Und so sieht der Truck aus:

220901-Telekom-Truck

Selbstverständlich werden bei allen Kundenkontakten die aktuellen Hygiene-Vorschriften eingehalten.

Die nächsten Stationen (werden laufend ergänzt)

Zu den nächsten Stationen siehe Tabelle zu Orten, Terminen und Standorten in der Anlage (pdf, 287,5 KB). Die Tabelle wird laufend im Themenspecial auf der Website ergänzt.

Über Sales & Service der Telekom Deutschland
Im Bereich Sales und Service der Telekom Deutschland arbeiten an der Hotline, im Außendienst und in den Telekom Shops rund 30.000 Menschen. Gemeinsam haben sie 90 Millionen persönliche Kundenkontakte pro Jahr. Unsere Service-Techniker*innen absolvieren täglich 30.000 Außendiensteinsätze. Der Kundenservice kümmert sich rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche um die Anliegen, Wünsche und Fragen unserer Kund*innen – ob über die kostenlosen Hotline 0800 330 1000, per E-Mail, im Chat oder unsere Social Media Kanäle. Mehr dazu auf: www.telekom.com/kundenservice oder www.telekom.de. Wer lieber einen Telekom Shop besuchen möchte, findet den nächstgelegenen Shop hier: www.telekom.de/start/telekom-shops.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

In der geöffneten Tür eines magentafarbenen Trucks steht ein vierköpfiges Beratungsteam und winkt dem Betrachter zu.

Telekom Truck

Service in Ihrer Region. Wir sind für Sie da – im Telekom Truck.

FAQ