Medien

Pia Habel

2 Kommentare

Telekom bei 5G im Plan

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Zum Jahreswechsel funken 450 5G-Antennen im Live-Netz der Telekom
  • 1.500 5G-Antennen für Deutschland bis Ende 2020
  • 2020 bringt die Telekom 5G in alle 16 Landeshauptstädte Deutschlands 
  • Schon 500.000 Kunden können 5G im neuen Tarifportfolio der Telekom nutzen
5G

Die Telekom liegt beim 5G-Ausbau sehr gut im Plan: Zum Jahreswechsel funken 450 5G-Antennen live im Netz der Telekom. „Wir liefern ab bei 5G“, sagt Telekom Deutschland-Chef Dirk Wössner. „Unsere Techniker geben Vollgas und zeigen Höchstleistungen. Sie sorgen dafür, dass Millionen Menschen, die sich regelmäßig durch Deutschlands Metropolen bewegen, von unseren 5G-Spitzengeschwindigkeiten profitieren können. Ich bin stolz auf das gesamte Team. Wir sind führend im Mobilfunk – bei LTE und auch bei 5G.“ 

1.500 5G-Antennen für Deutschland bis Ende 2020 

So wie 2019 ausklingt, geht es auch 2020 weiter: Die Telekom baut Antennen für Deutschland. Die Zahl der 5G-Antennen im Netz der Telekom wird 2020 vierstellig. Ende 2020 will die Telekom den Meilenstein von über 1.500 5G-Antennen erreichen. Von München bis Kiel, von Saarbrücken bis Dresden: Die Telekom bringt den neuen Mobilfunkstandard in alle 16 Landeshauptstädte. Ganz vorne in der Ausbauplanung dabei sind unter anderem Bremen und Düsseldorf. 

Ausbaustädte 2019

Das 5G-Netz der Telekom ist bereits heute in fünf deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, München und Köln. Die Städte Hamburg, Frankfurt und Leipzig folgen noch in diesem Jahr. Die Telekom setzt bei der Netzplanung auf zusammenhängende Gebiete. „Wir möchten unseren Kunden durch unseren 5G-Ausbau von Anfang an ermöglichen, die neue Technik wirklich erleben zu können. Deswegen setzen wir auf zusammenhängende Gebiete, statt stark verteilter einzelner Spots“, so Telekom Deutschland Technik-Chef Walter Goldenits. Über 5G erreicht das Telekom-Netz in der Spitze Übertragungsraten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde. Neben Geschwindigkeit bringt der neue Mobilfunkstandard zudem höhere Kapazitäten und wesentlich geringere Reaktionszeiten, sogenannte „Latenz“. 

LTE als Basis für 5G

Für 5G nutzt die Telekom im ersten Schritt 4G-Standorte. Denn die neue Technologie wird über LTE synchronisiert und ins Netz gebracht. 5G setzt sich quasi „Huckepack“ auf LTE. Die Telekom baut die 5G-Antennen zusätzlich zum laufenden LTE-Ausbau. Deutschlandweit sind für die kommenden vier Jahre bis zu 10.000 neue LTE-Mobilfunkstandorte geplant, die Hälfte davon im ländlichen Raum. Hinzu kommen mehrere Tausend LTE-Erweiterungen an bestehenden Masten. Schon heute liegt die LTE-Abdeckung bei 97,9 Prozent der Bevölkerung. Dreiviertel der rund 30.000 Mobilfunkstandorte der Telekom sind technologisch bereit für 5G. 

500.000 Kunden: Neues Tarifportfolio erfolgreich gestartet

Schon 500.000 Kunden haben das neue Tarifportfolio der Telekom gebucht. Vom kleinsten Tarif MagentaMobil S für 39,95 Euro/Monat bis hin zum Angebot MagentaMobil XL (84,95 Euro/Monat) sind die neuen Tarife alle 5G-fähig. Um 5G zu nutzen, brauchen Kunden neue Endgeräte. Dazu steht eine Auswahl an Geräten zur Verfügung: Das Samsung Galaxy S10 5G und exklusiv nur bei der Telekom das Samsung Galaxy Note10+ 5G. Hinzu kommen das Huawei Mate 20X 5G und der HTC 5G HUB. Für 2020 können sich die Kunden auf eine große Auswahl an 5G-Endgeräten von verschiedenen Herstellern freuen. 

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Breitbandausbau

Netze

Die Telekom investiert jedes Jahr mehrere Milliarden Euro in den Netzausbau.

FAQ