Medien

Georg von Wagner

2 Kommentare

Telekom startet Glasfaser-Ausbau im Landkreis Bautzen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Fast 56.000 Haushalte und Unternehmen profitieren
  • Rund 4.000 Kilometer Glasfaser und über 1.100 neue Glasfaser-Verteiler für schnelleres Internet
  • Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s

Jetzt wird gebaut: Fast 56.000 Haushalte und Betriebe in 55 Kommunen im Landkreis Bautzen erhalten einen Glasfaser Anschluss von der Telekom. Rund 4.000 Kilometer Glasfaser, 1.500 Kilometer Tiefbau und über 1.100 neue Glasfaser-Verteiler sorgen ab Ende 2020 für höhere Bandbreiten. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Damit hat der Kunde einen Anschluss, der alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen bietet: Video-Streaming, Gaming oder Arbeiten von Zuhause. Er eignet sich auch für Technologien wie Virtual Reality, Telemedizin und Smart Home.

Den Startschuss für das Projekt gaben heute gemeinsam der Ministerpräsident des Freistaats Sachsen, Michael Kretschmer, der Landrat des Landkreises Bautzen, Michael Harig, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG, Timotheus Höttges. 

„In ganz Sachsen wollen wir in der Fläche beim Breitbandausbau deutlich zügiger vorankommen als bislang“, betont Ministerpräsident Michael Kretschmer. „Denn schnelles Internet ist entscheidend für Lebensqualität, Wirtschaft und Wachstum. Schnelle Datenleitungen sind auch Voraussetzung für Erfolg versprechende Technologien wie eine leistungsfähige Telemedizin. Der Glasfaserausbau hier im Landkreis Bautzen ist gut für die Entwicklung der gesamten Region. Deshalb fördert nicht nur der Bund, sondern auch der Freistaat mit mehr als 24 Millionen Euro das heute gestartete Ausbauvorhaben.“

„Ich freue mich, dass die Arbeiten im Landkreis Bautzen heute in Schmochtitz gestartet sind“, sagt Landrat Michael Harig. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil.“

„Wir sind stolz, dass wir den Landkreis Bautzen von unserem Angebot überzeugt haben und bedanken uns für das Vertrauen. Es handelt sich um das größte Einzelprojekt dieser Art in Deutschland. Ab heute wird gebaut“, sagt Telekom Chef Timotheus Höttges. „Wir zeigen, dass ländlicher Raum und schnelles Internet kein Widerspruch sind. Ein Ausbauschwerpunkt ist Ostdeutschland: Neben diesem Projekt haben wir ähnlich große Projekte auch im Landkreis Vorpommern-Rügen und im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt gewonnen. In weniger als einem Jahr werden die ersten Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Bautzen mit Geschwindigkeiten von 1 Gigabit ins Internet gehen können. Damit ist dieser Landkreis einer der ersten an der Weltspitze im Bereich der digitalen Infrastruktur.“
 
Landrat Harig macht deutlich, worauf es in den kommenden Monaten ankommt: „Den Bürgerinnen und Bürgern machen wir damit in punkto Telekommunikation das beste Angebot. Entscheidend ist, dass alle Gebäude- und Wohnungseigentümer im Ausbaugebiet von diesem Angebot Gebrauch machen und an diesem Projekt teilnehmen. Mit dieser zukunftsfähigen Infrastruktur hat unser Landkreis die Chance, zu einem der attraktivsten Wohn- und Arbeitsstandorte zu werden.“ Und Telekom Chef Höttges ergänzt: „Glasfaser gibt es nur gemeinsam: Kein Unternehmen wird den Glasfaser-Ausbau in Deutschland allein stemmen können. Darum begrüßen wir als Unternehmen, dass öffentliche Mittel eingesetzt werden, um den Aufbau einer möglichst flächendeckenden Gigabit-Infrastruktur zu ermöglichen.“ 

Zur Technik und zum Zeitplan

Mit dem heutigen Baustart sind die Planungen erledigt und nun beginnt der Aufbau der Übertragungstechnik in den Netzverteilern am Straßenrand und in den Vermittlungsstellen. Danach erfolgt die Einbindung der neuen Leitungen und Anschlüsse in das Gesamtnetz der Telekom. Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 werden die ersten Kunden ihre neuen Anschlüsse nutzen können. Allerdings ist der Umfang der Tiefbauarbeiten so umfangreich, dass diese im gesamten Ausbaugebiet noch bis Jahresende 2020 dauern werden.

Beim Glasfaser-Ausbau wird die Glasfaser-Leitung bis ins Haus verlegt, die Signale werden durchgehend optisch übertragen. Kupferkabel mit elektrischer Signalübertragung gibt es in diesem Netz nicht mehr. Dabei werden Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde beim Herunterladen und 500 Megabit pro Sekunde beim Heraufladen angeboten.

Der Weg zum neuen Anschluss

Interessierte Kunden können sich auf www.telekom.de/schneller für die neuen Anschlüsse registrieren und erhalten eine Nachricht, sobald diese gebucht werden können. Denn Bürgerinnen und Bürger, die das schnellere Internet nutzen wollen, müssen neue Verträge abschließen oder bereits bestehende anpassen. Hauseigentümer, deren Immobilie im Ausbaugebiet liegt, haben bereits eine Einverständniserklärung zur kostenlosen Anbindung an das Glasfasernetz zugeschickt bekommen.

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Telekom Shop, beim teilnehmenden Fachhandel, im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:

  • Telekom Shop Bautzen, Kornmarkt 7, ECE, Kornmarkt-Center, 02625 Bautzen, Tel. 03591 531626 
  • Telekom Partnershop Mobilblitz Bautzen (im Kaufland), Gesundbrunnenring 62, 02625 Bautzen, Tel. 03591 2749033
  • Telekom Shop Hoyerswerda, Lausitzer Platz 1, ECE, Lausitz-Center, 02977 Hoyerswerda, Tel. 03571 400699
  • Telekom Partnershop Electronic- Service-Center, Dr. Wilhelm-Külz-Str. 7, 02977 Hoyerswerda, Tel. 03571 429025
  • Telekom Partnershop Frequenz Elektro GmbH, An der Ziegelei 6, 01454 Radeberg, Tel. 03528 48040
  • www.telekom.de/schneller
  • Neukunden: Tel. 0800 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: Tel. 0800 330 1000 (kostenfrei)
  • Kleine und Mittlere Unternehmen Tel. 0800 330 1300 (kostenfrei)

Das Netz der Telekom in Zahlen

In diesem Jahr plant die Telekom, 60.000 Kilometer Glasfaser zu verlegen. Zum Vergleich: 2017 waren es 40.000 Kilometer. Insgesamt misst das Glasfasernetz der Telekom über 500.000 Kilometer – das größte in Europa. Man könnte es mehr als zehnmal um die Erde wickeln. Die Kosten für die Verlegung von einem Kilometer Glasfaser betragen zwischen 50.000 und 150.000 Euro. Die Telekom investiert pro Jahr rund fünf Milliarden Euro in Deutschland.

Über die Deutsche Telekom AGDeutsche Telekom Konzernprofil

Breitbandausbau

Netze

Die Telekom investiert jedes Jahr mehrere Milliarden Euro in den Netzausbau.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.