Medien

Stephan Althoff

1 Kommentar

Telekom wartet Vermittlungstechnik in Euskirchen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Notwendige Arbeiten werden rund vier Wochen dauern
  • Punktuelle kurzzeitige Unterbrechungen im Festnetz möglich
211029-flutgebiete

Die Deutsche Telekom hat knapp vier Monate nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen mit notwendigen Wartungsarbeiten in ihrer Vermittlungsstelle in Euskirchen begonnen. Die Arbeiten starteten am 11.11.2021 und werden insgesamt rund vier Wochen dauern. Durch den Austausch von einzelnen Technikkomponenten sollen eventuelle Ausfälle von Festnetz-Anschlüssen in der Region Euskirchen (Ortsnetzkennzahlen: 02251, 02252, 02253, 02254, 02255, 02256, 02257) verhindert werden. Die Arbeiten werden im Schichtbetrieb rund um die Uhr durchgeführt. Dabei kann es im Einzelfall zu Unterbrechungen von 20 bis 45 Minuten kommen. Mit Betreibern kritischer Infrastruktur, wie zum Beispiel Krankenhäusern, Polizei- und Rettungsleitstellen und Mobilfunksendern steht die Telekom bezüglich der Wartungsarbeiten in direktem Kontakt.

Grund der Arbeiten sind erst jetzt aufgetretene Folgeschäden, durch die Hochwasserkatastrophe im Juli dieses Jahres. Der Großteil der Technik in der Vermittlungsstelle stand trotz Hochwasserschutzkonzept ob der verheerenden Wucht der Flut komplett unter Wasser. Um die Menschen in der Region nach dem Unwetter schnell wieder ans Netz zu bringen, wurde die Vermittlungsstelle zügig wieder instandgesetzt. 

Wir bitten alle betroffenen Kundinnen und Kunden vorab um Verständnis, sollten sie von kurzfristigen Unterbrechungen betroffen sein.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

FAQ