Achtung: Gefälschte Telekom-Rechnung mit Banking-Trojaner im Umlauf

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Derzeit versenden internationale Cyberkriminelle der so genannten „Emotet-Gang“ massenweise gefälschte Online-Rechnungen der Telekom. Diese Phishing-Mails enthalten einen gefährlichen Schadcode. Hier erfahren Sie, wie Sie sich schützen können.

Symbolbild Phisching, Motiv Angelhaken und At-Zeichen

Derzeit versenden internationale Cyberkriminelle der so genannten „Emotet-Gang“ massenweise gefälschte Online-Rechnungen der Telekom. Im Anhang dieser Mails findet sich eine Word-Datei, die so genannte Makros enthält. Wer sie in Word öffnet und deren Ausführung aktiviert, bekommt online-Banking-Malware der Emotet-Gang auf seinem Rechner installiert. Mitunter ist der Mail auch ein PDF angehängt. Klickt der Nutzer auf den im Dokument enthaltenen Link, wird auch hier die Schadsoftware installiert. Beim online-Banking späht die Malware dann Passwörter aus, sammelt alle Kontakte in Outlook und verbreitet die Phishing-Mail an die Adressaten aus den Outlook-Kontakten. Die Schadsoftware verändert ihre Gestalt permanent und ist daher für Anti-Malware-Programme vor einer Infektion schwer zu erkennen. 
Die gefälschten Rechnungen sind zwar auf den ersten Blick gut nachgeahmt, vom Original allerdings klar zu unterscheiden.

So erkennen Sie eine originale Rechnung online der Telekom

  • Persönliche Anrede: Wir sprechen Sie in der Rechnungsmail mit Ihrem Namen an und nennen Ihre korrekte Buchungskontonummer
  • Adresse: Im Betreff der Rechnungsmail und im ersten Satz des eigentlichen Mailtextes steht Ihre Straße und Hausnummer
  • Keine Word-Anhänge: Der Rechnung Online hängen keine Word-Dateien an
  • E-Mail-Siegel: Durch das fälschungssichere E-Mail-Siegel erkennen Sie eine originale Rechnung, wenn Sie Ihre Rechnung Online über den Browser (http://telekom.de/email) oder die mobilen E-Mail-Applikationen der Telekom abrufen. Das E-Mail-Siegel hat die Form eines blauen @-Zeichens mit einem Haken darin und wird vor dem Absender der Nachricht angezeigt. Angezeigt wird das Siegel darüber hinaus bei GMX, WEB.DE, freenet und 1&1. In E-Mail-Programmen wie Outlook oder Thunderbird kann das E-Mail-Siegel aus technischen Gründen nicht angezeigt werden.

Wenn Sie bei einer vermeintlichen Rechnung oder Mahnung unsicher sind, können Sie Ihre korrekte Rechnung jederzeit über das Telekom Kundencenter abrufen. Fehlt die Rechnung dort oder weist sie einen anderen Rechnungsbetrag auf, handelt es sich bei der Mail um eine Fälschung.

So verhalten Sie sich, wenn Sie eine gefälschte Rechnungsmail erhalten haben

  • Löschen Sie eine verdächtige Mail umgehend
  • Klicken Sie auf keinen Fall auf Links innerhalb einer gefälschten Mail
  • Öffnen Sie keine angehängten Dateien und aktivieren Sie keine Makros

Wenn Sie doch ein Dokument geöffnet oder Makros aktiviert haben

  • Überprüfen Sie, ob Ihr Rechner infiziert wurde. Laden Sie dazu zum Beispiel die Software EU-Cleaner herunter und folgen Sie den Anweisungen der entsprechenden Webseite.

Mehr unter www.telekom.com/sichere-rechnung


Ein Paar hinterlässt Spuren aus Zahlen und Zeichen hinter sich

Sicherheitstipps

So erkennen Sie, dass die echte Telekom-Rechnung im E-Mail-Postfach liegt.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.