Konzern

Berlin: Bargeldloses Shopping Paradies

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

In Berlin fiel heute der Startschuss für Deutschlands größte Mobile Payment-Initiative "NFC City Berlin". Das Ziel: Kunden für die einfache, komfortable und sichere Form des mobilen Bezahlens zu gewinnen.

In Kooperation mit allen Mobilfunknetzbetreibern und sechs führenden Handelsunternehmen fiel heute der Startschuss für "NFC City Berlin". Das ist die erste Initiative, bei der alle Beteiligten auf einen gemeinsamen Standard für mobiles Bezahlen setzen. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass unsere Kunden in den nächsten Wochen und Monaten in Berlin erleben werden, wie einfach das bezahlen mit dem Smartphone ist - wie sicher und transparent", so Ingo Hofacker, Segmentleiter Marketing Privatkunden.

Im Rahmen der Initiative setzen die Partner auf Near Field Communication (NFC), die Daten via Nahfunk-Technologie überträgt. Die Informationen werden dabei in einem geschützten Speicherplatz der NFC-SIM-Karte abgelegt und verschlüsselt.

Zu den großen Handelskonzernen zählen Galeria Kaufhof und Real (Unternehmen der Metro Group), Kaiser’s, Obi sowie Rewe und Penny, aber auch Temma und Oh Angie (Unternehmen der Rewe Group). Über 2.000 Kassenterminals in gut 500 Märkten und Shops sind hierfür in den letzten Wochen für Mobile Payment aufgerüstet worden. Damit verdoppelte sich die Zahl der Akzeptanzstellen in Berlin. Weiteren Handelsunternehmen steht die Teilnahme an "NFC City Berlin" offen.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.