Konzern

Deutsche Telekom Konzern unterstützt EU-Jugendschutz-Initiative.

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

EU Vizepräsidentin Neelie Kroes stellt heute anlässlich des Safer Internet Days in Brüssel die Ergebnisse ihrer Jugendschutz-Initiative im vergangen Jahr vor.

Die Deutsche Telekom hat diese Initiative aktiv unterstützt und legt ein umfangreiches Paket konkreter und praktikabler Maßnahmen zur weiteren Verbesserung des Jugendschutzes in allen ihren elf Märkten in der EU vor. Zu diesen Maßnahmen zählen zum Beispiel die Einführung von Meldemechanismen für unangemessene oder illegale Inhalte und das Angebot von Jugendschutz-Software im Festnetz und Mobilfunk EU-weit. Zur Umsetzung dieser Maßnahmen und besseren Verankerungen des Jugendschutzes werden in allen Telekom-Gesellschaften in der EU Jugendschutzbeauftragte benannt. Auf Einladung von Vizepräsidentin Kroes hat die Deutsche Telekom in 2012 mit anderen ICT-Unternehmen an effektiven Lösungen für Jugendschutzprobleme gearbeitet. Die Deutsche Telekom baut dabei auf langjährigem Engagement im Jugendschutz auf. So unterstützt die Deutsche Telekom schon seit vielen Jahren Eltern, Kinder und Jugendliche mit zahlreichen Maßnahmen zum sicheren Umgang mit Handy und im Internet. Um kontinuierlich den Jugendschutz in dem sich schnell verändernden Internet Umfeld zu gewährleisten, hat die Deutsche Telekom gemeinsam mit anderen Unternehmen im vergangenen Jahr die 'ICT Coalition for a Safer Internet for Children and Young People' gegründet. Diese wird weiter eng mit der EU-Kommission zusammenarbeiten.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.