Konzern

Alexia Sailer

0 Kommentare

Fabrik ohne Insellösungen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Covid-19 hat uns in eine Welt echter digitaler Beschleunigung katapultiert. Und Schwächen in Liefer- und Fertigungsketten offenbart. Wie krisensichere Fabriken in Zukunft aussehen könnten, zeigt jetzt T-Systems mit dem „New Factory Campus“. 

Skizze des New Factory Campus

Der „New Factory Campus“ zeigt, wie Unternehmen ihr Geschäft mit digitalen Technologien beschleunigen und Prozesse und Lieferketten einfacher und sicherer machen.

In heutigen Fabriken sind einzelne Bereiche oft wie Inseln organisiert: sei es in der Entwicklung, in der Produktion, in Logistik, Verwaltung, Verkauf oder Kundendienst. Die Nachteile liegen auf der Hand: Prozesse laufen nicht so reibungslos ab, wie sie könnten. Und dort, wo Prozesse sauber ineinander greifen sollten, kommt es zu Effizienzverlusten. Im schlimmsten Fall sogar zu Fehlern. Dabei sind die Lösungen in vielen Fällen bereits vorhanden: Die meisten Einzelelemente einer Fabrik der Zukunft existieren bereits heute. Es kommt nur darauf an, die richtigen an den richtigen Stellen einzusetzen und klug miteinander zu verbinden. 

Im "New Factory Campus" können Kunden das Portfolio von T-Systems und Partnern kennenlernen. Und sie erleben, wie T-Systems Ihnen dabei hilft, ihr Geschäft mit digitalen Technologien zu beschleunigen und Prozesse und Lieferketten einfacher und sicherer zu machen. 

Neugierig, welche innovativen Ideen und Lösungen T-Systems im „New Factory Campus“ zeigt? Dann nichts wie hin!

200415-Aus-Ideen-werden-produkte

Aus Ideen werden Produkte

Im Telekom Open IoT Lab tüfteln Forscher des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) und IoT-Experten der Telekom an der digitalen Zukunft.

FAQ