Konzern

Martina Morawietz

0 Kommentare

Flottenmanagement: Mit Sicherheit wirtschaftlich und umweltschonend unterwegs

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Geld- und Werttransporte setzen für die Sicherheit ihrer Fahrten auf unkalkulierbare Strecken. Disponenten erarbeiten dafür ausgefeilte Routen. Das geht inzwischen ganz leicht – mit einer Lösung für Flottenmanagement. Darüber hinaus unterstützt sie, die Effizienz des Fuhrparks zu steigern und den Kundenservice zu verbessern.

200430-sicherheit-flottenmanagement

 „In unserer Branche ist es sehr wichtig, dass man nicht immer die gleichen Touren fährt.“ Wolf-Rüdiger Wirth ist Geschäftsführer der Industrie- und Transportschutz Thüringen in Erfurt. ITT erbringt seit 30 Jahren Wachdienste ebenso wie Geld- und Werttransporte. Dazu zählen zum Beispiel die Entsorgung von Papiergeld und die Zustellung von Hartgeld. Der Fuhrpark zählt allein 100 Fahrzeuge für den Werttransport. Kommt ein Kunde hinzu oder fällt einer weg, überarbeitete ein Optimierer das komplette Tourengerüst. Das Einsatzgebiet von ITT reicht dabei vom Rhein bis zur polnischen Grenze, von Berlin bis Nürnberg. GPS-Tracking allein ist da keine Hilfe. Wie kann das Unternehmen Leerfahrten und Umwege reduzieren? Wie kann es die Sicherheit für die Fahrer in abgelegenen Gebieten erhöhen? Welche manuellen Prozesse kann es digitalisieren und automatisieren? Welche Auswertungen helfen, umweltschonender und effizienter zu wirtschaften?

Kundenwünsche kurzfristig umgesetzt

Neben einer spezifischen Sicherheitslösung nutzt ITT dynamische Routenplanung mit der Telekom Lösung für Flottenmanagement Drive & Track powered by Fleet Complete. „Heute sind wir in der Lage, auf kurzfristige Änderungen von Kundenwünschen reagieren zu können. Wir können neue Bestellungen innerhalb von kurzer Zeit in die Tourenplanung einfließen lassen“, erklärt Wirth. 

Fahrzeuge von ITT.

Industrie- und Transportschutz Thüringen erbringt seit 30 Jahren Sicherheitsdienstleistungen, darunter auch Geld- und Wertdienstleistungen.

Eine Blackbox stellt Standort, Bewegung und Fahrzeit eines Fahrzeugs in einer cloudbasierten Plattform dar. Dieses Online-Portal enthält Funktionen für Routenplanung und Navigation. Aus Daten wie Geschwindigkeit, Motordrehzahl oder Treibstoffverbrauch erstellt die Plattform detaillierte Analyseberichte in Echtzeit. Der Planer kann für bestimmte Schwellwerte Warnungen vordefinieren. Bei kritischen Ereignissen wie Abweichungen von einer geplanten Route sendet das System sofortige Meldungen per E-Mail oder SMS. 

Verbesserter Fahrzeugeinsatz dank Echtzeitdaten

Die Berichte im Portal sind anpassbar und liefern dem Unternehmen Kennzahlen. Diese dienen der Berechnung der Wirtschaftlichkeit. „Mit Drive & Track powered by Fleet Complete sind wir in der Lage, unsere Daten besser und transparenter auszulesen. Wir können einen Planabgleich der Touren damit gestalten. Wir sind jetzt vorgestoßen in wirkliche Nachkontrolle und ständige Verbesserung der Touren“, so Wirth. „Das hat Verbesserungen gebracht für die wichtigen Faktoren Sicherheit, Ökologie und Ökonomie.“

Flotteneffizienz aus der Cloud – Wer hat was davon? 
Mit Drive & Track managen Unternehmen ihre Flotten und Güter und können mobile Mitarbeiter sicher orten. Vier Beispiele aus vier Branchen.
•    Eine optimierte Planung von Einsatzrouten verbessert betriebliche Abläufe. Unternehmen bieten ihren Kunden besseren Service. Brauchen Fahrzeuge weniger Kraftstoff, steigert das langfristig den Umsatz. Davon profitieren Dienstleister und Handwerker
•    Das wichtigste Kapital der Verleiher von Maschinen im Bausektor sind ihre Güter wie Leihbagger. Lassen Sensordaten frühzeitig Wartungsbedarf erkennen, lassen sich Ausfallzeiten vermeiden. Hier helfen auch Alarmmeldung an die Dispo beim Überschreiten bestimmter Schwellwerte.
•    Wer eine Flotte von Schulbussen verantwortet, weiß um die Bedeutung von Sicherheit: Live-Karten zeigen den Standort nahezu in Echtzeit. Eine Funktion zur Erkennung von Unfällen verschickt eine Nachricht, wenn die Sensorik einen Unfall verzeichnet. 
•    Logistiker senken Kosten vor allem durch optimierte Routen und weniger Kraftstoffverbrauch dank Fahrstilanalyse. Unterstützung bei der Erfassung von Arbeitszeiten erleichtert die Planung.

Drive & Track powered by Fleet Complete ist skalierbar für Betriebe mit kleinen, mittleren oder großen Flotten. 

Einsteiger nutzen einen Dongle, der ganz ohne Montage in verschiedenen Fahrzeugen schnell und einfach aufgesteckt werden kann. Der Dongle wird einsatzbereit mit SIM-Karte geliefert. Darüber hinaus gibt es verbaute Tracker und Tacho-Lösungen. 

Auf Achse

Auf Achse im Internet der Dinge

Fachkräftemangel, steigende Energiekosten und mit der verteilten Fertigung fehlende Transparenz - Logistikunternehmen müssen sich diesen Herausforderungen stellen.

FAQ