Konzern

Martina Hammer

2 Kommentare

Krisensicher mit 5G-Campus-Netz

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

5G und Campus-Netze sichern die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft in Deutschland und weltweit. 50 Prozent der Unternehmen wollen in 5G und Campus-Netze investieren, so der Bitkom. Die Digitalisierung ist ein wichtiger Hebel für Unternehmen, sich veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. Gerade in Krisenzeiten wie Corona ist diese Fähigkeit von Unternehmen – auch Resilienz genannt - immens wichtig. Resiliente Unternehmen werden von Krisen weniger hart getroffen, und sie erholen sich schnell. 

Resilienz für Unternehmen mit 5G-Campus-Netze

Resilienz für Unternehmen mit 5G-Campus-Netze.

5G-Campus-Netze zeichnen hohe Bandbreiten, sehr kurze Reaktionszeiten, integrierte Sicherheit und große Flexibilität aus. Zusammen mit dem Internet der Dinge (IoT), Edge Computing und Künstlicher Intelligenz (KI) stellen 5G-Campus-Netze mehr Möglichkeiten bereit als bisherige Netze. 5G-Campus-Netze sind so ein wichtiger Wegbereiter in die digitale Zukunft, beispielsweise für die Produktion (Industrie 4.0), in der Logistik oder bei Kliniken. 

Produktion auf Knopfdruck ändern

In der smarten Fabrik werden fahrerlose Transportfahrzeuge (Automated Guided Vehicle, AGV) künftig mit 5G und Edge Computing gesteuert. So lassen sich Routen und Wartungsintervalle optimal berechnen. Nimmt man Künstliche Intelligenz hinzu, können digitale Zwillinge den realen Betrieb einer Maschine Ein-zu-Eins und in Echtzeit simulieren. Neben dem Vernetzen von Produktionsmaschinen empfiehlt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in seinem Leitfaden zu 5G-Campus-Netzen,  Waren, Produkte, Werkzeuge, Transportfahrzeuge und Mitarbeiter in die digitale Transformation einzubeziehen, um jederzeit Informationen über den Zustand und Fortschritt im Produktionsprozess zu erlangen. Digitalisieren Unternehmen die Produktion, können sie Prozesse auf Knopfdruck anpassen. So werden Fabriken zukunftsfähiger, autonomer - und resilienter.

Drohnen inspizieren Gelände 

Ein Großteil der weltweiten Waren werden auf dem Seeweg transportiert. Containerhäfen spielen hierbei eine große Rolle für den Warenumschlag. Zehntausende Schiffscontainer werden in kurzer Zeit für den Weitertransport entladen. Die Disponenten dirigieren rund um die Uhr Kräne, Hubwagen und LKWs. Dafür benötigen sie jederzeit den aktuellen Überblick über den Hafenbetrieb. Das neue 5G-Campus-Netz der Telekom liefert diese wichtigen Informationen in Echtzeit. Im Hamburger Hafen beobachten Techniker*innen des Hafenbetreibers mit Kamera-Drohnen Kräne, Verlademaschinen und Verkehrsflächen. Die Drohnen decken mehrere Container-Terminals ab. Dabei übertragen sie ein Live-Videobild in HD-Qualität. Zusammen mit dem 5G-Campus-Netz ermöglichen sie ein schnelleres Abwickeln der Warenströme. Der drittgrößte Containerhafen in Europa bewältigt dank digitaler Technologien Verkehrsschwankungen besser und steigert so seine Resilienz. 

5G-Drohnen-für-den-Hamburger-Hafen

Optimale Patientenversorgung im Klinikum

Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) behandelt hochkomplex erkrankte Patienten. Dafür sind schnelle Diagnosen und eine übergreifende Zusammenarbeit verschiedener medizinischer Disziplinen wichtig. Beim schnellen Übertragen großer Datenmengen, zum Beispiel aus dem CT und MRT, hilft jetzt das neue 5G-Campus-Netz der Telekom. Es erleichtert auch den interdisziplinären Austausch verschiedener Fachärzte. So lässt sich die Behandlung von Notfallpatienten am UKB optimieren. Künftig könnten digitale Zwillinge die digitale Aufnahme und Therapieplanung sowie die virtuelle Erprobung von therapeutischen Verfahren simulieren. Die Digitalisierung hilft dem UKB, seine Abläufe zu verbessern und die richtige Behandlung der Patient*innen noch schneller umzusetzen. So sorgt das Klinikum für optimale Versorgung und stärkt gleichzeitig die eigene Widerstandsfähigkeit.

5G-im-Krankenhaus

Gläserner Betriebsraum für die Industrie Messe

In Hannover entsteht eines der größten 5G-Campus-Netze in Europa. Gemeinsam mit der Telekom baut die Deutsche Messe AG das knapp 200 Fußballfelder große Ausstellungsgelände schrittweise zu einem weltweit einzigartigen Testfeld für 5G-Anwendungen aus. Künftig können Technologie-Führer, Forscher, Unternehmer und Aussteller auf dem Messegelände zukunftsweisende Anwendungen, Produkte und Lösungen erforschen, entwickeln und testen. Die Deutsche Messe AG transformiert sich vom reinen Veranstalter zum Betreiber eines Geländes für Test- und Demonstrationszwecke. Krisen wie Corona treffen die Messegesellschaft künftig weniger hart, da sie sich mit dem hochtechnologischen Innovations-Campus resilienter aufstellt. 

5G-Campusnetz-Hannover
Ein Baum trotzt den Unbilden der Natur.

Resilienz im Unternehmen

Corona hat die Grenzen der Globalisierung verschoben. Das Homeoffice ist das neue Normal und Lieferketten werden robuster.

FAQ