Konzern

Wie die Telekom sich für das Gemeinwohl engagiert

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Rettungseinsatz mit Drohnen, E-Learning, Bildung für alle: Mit dem Einsatz digitaler Technologien, gesellschaftlichem Engagement und Kooperationen sorgt die Telekom für mehr Teilhabe und Sicherheit. Hier einige Beispiele:

Drohne vor Sendemast

Drohnen helfen bei der Rettung Verunglückter

Neue Technologien können Leben retten. So leisten Drohnen bei der Suche nach Verletzten gute Dienste. Gemeinsam mit der Deutschen Flugsicherheit (DFS) hat die Telekom ihr System zur sicheren Integration einer Drohne im Rettungseinsatz schon mehrfach Live erprobt. 

Und so funktioniert der Drohneneinsatz: Kurz nach einem Notruf wird eine mit Wärmebildkamera ausgestattete Drohne gestartet und beginnt unmittelbar nach ihrem Eintreffen im Einsatzgebiet mit der Suche nach dem Opfer. Die Drohne sucht aus einer Höhe von etwa 50 Metern den Bereich ab und sendet die hochauflösenden Bilder an die Einsatzkräfte, die über ihr Tablet-PC gezielt zur Position geleitet werden. Somit kann das Opfer schnell gefunden und versorgt werden, ohne viel Zeit mit der Suche in einem weitläufigen oder schlecht erreichbaren Gelände zu verlieren. 

Nachhaltigkeitspreis 2017 für die Telekom

Die Telekom wurde für ihr umfassendes konzernweites Nachhaltigkeitsmanagement mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2017 in der Kategorie „Großunternehmen“ ausgezeichnet.

„Wir nehmen Nachhaltigkeit ernst. Gleichzeitig helfen wir anderen Unternehmen dabei, nachhaltiger zu wirtschaften“, sagt Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Telekom. So achtet die Telekom darauf, nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch und sozial verantwortlich zu handeln. Denn die Digitalisierung kann ein wirksames Instrument sein, etwa den Ressourcenverbrauch zu senken oder soziale Teilhabe zu verbessern. 

Auch auf viele soziale Herausforderungen findet die Digitalisierung Antworten: zum Beispiel bei der medizinischen Versorgung oder im Bildungswesen. Ein Abgleich mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN hat ergeben, dass die Telekom mit ihren Produkten und Lösungen zur Erreichung fast aller Ziele beitragen kann. Voraussetzung für all dies ist ein effektiver Datenschutz und Datensicherheit. Und auch dafür steht die Deutsche Telekom.

Projekt eStart: Flüchtlingen Zeit schenken

Im Projekt eStart geht es um das Thema Flüchtlingshilfe. Mitarbeiter der Telekom helfen durch ihr freiwilliges Engagement bei einer gelungenen Integration von Flüchtlingen. 
Gerade das Lernen der deutschen Sprache übernimmt dabei eine Schlüsselrolle. Hier setzt das Programm eStart mit seinem Mentoring-Ansatz an. Einmal wöchentlich verbinden sich die Mentees online über die digitale eStart-Lernplattform per Video-Chat mit „ihrem Flüchtling“ und üben mithilfe integrierter Lernmaterialien Deutsch. Insgesamt begleiten die freiwilligen Lehrer die Flüchtlinge über zehn einstündige e-Lektionen in Ergänzung zu deren regulären Integrationskursen als Konversationspartner. 
Mentoren und Mentees werden über einen Matching-Algorithmus entsprechend ihrer Persönlichkeit und Lernziele miteinander verbunden. So entstehen über den Sprachkurs hinaus oftmals Freundschaften. 

Medienkompetenz für Jung und Alt

Mit vielfältigen Projekten und Initiativen in Deutschland und Europa fördert die Telekom die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bis ins Seniorenalter.

Wie können Kinder den Wert von persönlichen Daten verstehen? Welchen Einfluss haben soziale Netzwerke auf die Meinungsbildung von Kindern und Jugendlichen? Worauf kann und sollte jeder beim App-Kauf achten? Fragen wie diese beantwortet die Telekom in ihrer Initiative „Teachtoday“ auf der gleichnamigen Internetpräsenz. Hier finden Eltern und Pädagogen Wissenswertes sowie vielfältige Materialien zur sicheren und kompetenten Mediennutzung, vom App-Ratgeber über das Datenschutz-Dossier bis zum Medienkompetenztest.  

Datensicherheit ist ein weiterer Schwerpunkt des Engagements für mehr Medienkompetenz. Der Telekom Online-Ratgeber www.sicherdigital.de bietet praxisnahe Ratschläge zum sicheren Umgang mit digitalen Medien, ebenso wie das App-Magazin „We care“. 

Deutsche Telekom Stiftung

Als eine der großen Bildungsstiftungen in Deutschland engagiert sich die Deutsche Telekom Stiftung für eine Verbesserung der Bildung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) und im Bereich digitales Lehren und Lernen. Ihre Aktivitäten reichen dabei von der Ausrichtung von Schülerwettbewerben über die Bereitstellung innovativer Lehrmaterialien bis zu Kooperationen auf politisch-gesellschaftlicher Ebene.

Ein Beispiel sind die Lehrmaterialien für Flüchtlinge. Wer sich für geflüchtete Familien engagiert, dem stellt die Stiftung Eltern-Ratgeber zur Verfügung. Die beiden kleinen Bücher sind aus Stiftungsprojekten entstanden und sollen geflüchtete Eltern dabei unterstützen, ihre Kinder altersgerecht an die Themen Mathematik und Naturwissenschaften heranzuführen. 

Die Bücher stehen jeweils in deutsch/arabischer sowie in deutsch/englischer Version zur Verfügung. Bei den Übersetzungen hat ein Mitarbeiter der Telekom Stiftung unterstützt, der selbst aus dem Irak geflüchtet ist und dieses Projekt im Rahmen eines Praktikums umgesetzt hat. 

Digitale-Verantwortung-Frau-Roboter_HuB

Digitale Verantwortung

Experten diskutieren über die Zukunft der Digitalisierung.

FAQ