Medien

Katja Kunicke

0 Kommentare

Starke Partnerschaft bringt Glasfaser für ganz Sindelfingen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Stadt Sindelfingen, Stadtwerke Sindelfingen und Telekom schließen Kooperationsvereinbarung
  • 24.000 Haushalte und Unternehmen erhalten damit Zugang zu Glasfaser
  • Ausbau in mehreren Abschnitten bis Ende 2030    

Erfolgreicher Abschluss nach intensiven Verhandlungen: Heute haben die Stadt Sindelfingen, die Stadtwerke Sindelfingen und die Telekom eine Kooperationsvereinbarung zum Glasfaserausbau unterzeichnet. Die Bürgerinnen und Bürger von Sindelfingen sollen schon bald nicht nur schnellstes Internet, sondern auch eine breitere Auswahl an Kommunikationsdienstleistern haben. Das Ziel der Partner ist ein flächendeckender Glasfaserausbau bis hinein in die Gebäude („Fibre to the Home“, FTTH). Dafür wollen die Stadtwerke bis zum Jahr 2030 alle Gebäude im Stadtgebiet mit einem Glasfaserkabel bis ins Haus versorgen. Die Telekom erhält Zugang zu diesem Netz. 

Die genannten Personen stehen vor dem Rathaus der Stadt Sindelfingen und halten gemeinsam eine Speedpipe in den Händen.

v.l.n.r.: Erster Bürgermeister Christian Gangl; Dr. Karl-Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen GmbH; Sabine Wittlinger, Partnermanagerin für die Region Stuttgart bei der Deutschen Telekom AG; Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer; Lars Brackschulze, Leiter Plattformkooperationen Telekom Deutschland. © Stadt Sindelfingen

In einem Pressetermin stellten Dr. Bernd Vöhringer, Oberbürgermeister der Stadt und Aufsichtsratsvorsitzender der STW Sindelfingen, Dr. Karl Peter Hoffmann, Geschäftsführer der STW Sindelfingen sowie Thilo Höllen, Leiter Breitbandkooperationen Telekom Deutschland, die Eckpunkte der Kooperation vor.

„Besser kann man Synergien nicht nutzen. So kann die Digitalisierung in unserer Stadt weiter mit großen Schritten voranschreiten. Die Gigabit-fähige Infrastruktur spielt dabei eine entscheidende Rolle. Ich freue mich, dass uns mit der Kooperation ein weiterer Meilenstein für die Digitalisierung unserer Stadt gelungen ist. Mit diesem Kooperationsvertrag steigern wir Wirtschaftskraft und Lebensqualität und treiben Innovationen weiter voran“, sagt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Sindelfingen GmbH. 

„Beide Unternehmen punkten in der Kooperation mit ihren Kernkompetenzen. Ich freue mich, dass wir eine Lösung gefunden haben, die diese langfristig angelegte Zusammenarbeit und Partnerschaft möglich macht.“, bekräftigt Thilo Höllen seitens Telekom. „Die Stadtwerke Sindelfingen beweisen sich tagtäglich als kommunales Versorgungs- und Infrastrukturunternehmen. Wir, die Telekom, bringen unsere Stärken im Betrieb und der Vermarktung von Telekommunikationsleistungen auf Glasfaserbasis ein. Die Telekom sorgt zudem für Anbietervielfalt, denn die Kundinnen und Kunden haben die Wahl zwischen Telekom und anderen Marken, die mit uns über open access Vereinbarungen verbunden sind und sein werden.“ 

Dr. Karl Peter Hoffmann, Geschäftsführer Stadtwerke Sindelfingen GmbH, ergänzt:“ Diese Kooperation bringt der Stadt und den Bürgern erhebliche Vorteile und bietet technisch auch für die Zukunft erhebliche Möglichkeiten weiterer Dienste und Anwendungen.“

Die genannten Personen sitzen an einem Tisch und unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung.

v.l.n.r.: Dr. Karl-Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen GmbH; Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer; Thilo Höllen, Leiter Breitbandkooperationen Telekom Deutschland. © Stadt Sindelfingen

Synergien nutzen und Ressourcen sparen

Beide Seiten wollen Synergien beim Netzausbau heben und eine effiziente Netzauslastung realisieren. Dabei sollen die regionale Stärke der Stadtwerke Sindelfingen mit dem operativ effizienten Netzbetrieb sowie der Vertriebsstärke der Telekom gekoppelt werden. Die Telekom mietet das Netz exklusiv an und übernimmt den aktiven Netzbetrieb, um den Bürgerinnen und Bürgern schnelles Internet bis in die Wohnung anzubieten. 

Die Aufgabe ist groß: Es geht um insgesamt 24.000 Haushalte und Unternehmensstandorte in mehr als 7.000 Gebäuden der Stadt.

Die Stadtwerke Sindelfingen übernehmen den Bau der passiven Netzinfrastruktur und bieten über ihren Partner selbst Kommunikationsleistungen an. Die Telekom wird ebenfalls die passive Infrastruktur nutzen und den Bürgerinnen und Bürgern schnelle Anschlüsse, sowie alle Dienste und Services der Magenta Produktwelt aus einer Hand anbieten. Dies gilt für Privat- und Geschäftskunden. Zudem wird das Glasfasernetze auch weiteren Anbietern über Open Access zur Verfügung gestellt. Die neuen Glasfaseranschlüsse liefern Bandbreiten mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s oder 1.000 MB/s.

Infos zum Ausbau

Die Stadtwerke Sindelfingen versorgen bereits erste Gebiete mit Glasfaser. Diese Gebiete werden zukünftig ebenfalls weiteren Anbietern für deren Produkte zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus müssen jetzt mehrere hundert Kilometer Glasfaser neu gelegt werden. Bereits im Frühjahr 2023 werden die Stadtwerke Sindelfingen mit der Verlegung von Glasfaser in Maichingen Süd beginnen. Im Jahr 2024 folgt Darmsheim. Zeitgleich beginnt die Telekom mit der Vermarktung. Ziel ist, bis Ende 2030 das gesamte Stadtgebiet in mehreren Abschnitten mit dem schnellen Glasfasernetz auszubauen.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Gigabit-Region Stuttgart

Gigabit Region Stuttgart

Informationen für Medien zum Digitalisierungsprojekt in Stuttgart und fünf umliegenden Landkreisen.

FAQ