Blog.Telekom

Diana Schnetgöke

0 Kommentare

Wir leben Verantwortung mit „Praktikum PLUS Direkteinstieg“

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Wie kann Integration gelingen? Natürlich mit einem erfolgreichen Schritt in den Arbeitsmarkt. Deshalb schloss sich die Deutsche Telekom auch 2016 mit anderen Konzernen für ein Pilotprojekt zusammen, um Flüchtlingen die Integration ins Arbeitsleben und somit in die Gesellschaft zu erleichtern. Mit dem Gewinn des HR Excellence Awards 2018 in der Kategorie Corporate Social Responsibility würdigte die Jury die Weiterentwicklung des Programms bei der Telekom.

Wenn es darum geht, Bedürftigen, Hilfesuchenden, Flüchtlingen zu helfen, kann jeder etwas tun. Sei es das Spenden von Lebensmitteln, von Kleidung, ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde zur Förderung des Spracherwerbs oder Begleitung bei Behördengängen. Die Liste könnte ich endlos fortschreiben.

Telekom erhält HR Excellence Award 2018 für Programm zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt.

Barbara Costanzo (ganz links) und das gesamte Projektteam freuen sich über die Auszeichnung für ihr Engagement zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt.

So wie jeder einzelne von uns einen kleinen Beitrag leisten kann, so können und müssen auch Unternehmen Verantwortung zeigen. Die Deutsche Telekom übernimmt sozial, ökologisch und gesellschaftlich Verantwortung. Wir haben konkrete Handlungsfelder definiert, in denen wir uns engagieren wollen, um eine nachhaltige Entwicklung von Umwelt und Gesellschaft voranzutreiben: Vernetztes Leben und Arbeiten, chancengleiche Teilhabe in der Informationsgesellschaft und klimaneutrale Gesellschaft.

Das Projekt „Praktikum PLUS Direkteinstieg“ zahlt genau hierauf ein. Flüchtlingen, die aufgrund fehlender Nachweise zu Ihrer Qualifikation, unterbrochener Arbeits- und Berufstätigkeiten oder aufgrund nicht vollständig abgeschlossener Sprachausbildung nur sehr schwer den Schritt in den ersten Arbeitsmarkt finden würden, halten wir hier eine Tür auf. Mit einem stufenweisen Einstieg beginnen die Teilnehmer, sich in eine konkrete Aufgabe einzuarbeiten. Ziel ist eine feste – auf zwei Jahre befristete – Beschäftigung, in welcher der Mitarbeiter dann auch stetig mehr Verantwortung übernehmen kann. Während des gesamten Beschäftigungszeitraumes können die Kolleginnen und Kollegen ihre Sprach- und Integrationskursen weiterführen. Paten aus dem Unternehmen stehen für aufkommende Fragen in der Eingewöhnungsphase zur Verfügung.

20190109_Praktikum PLUS


Hariri Roua, die zurzeit das Programm im Bereich Telekom Service durchläuft, ist froh diese Chance bekommen zu haben, denn so konnte Sie sich als Berufseinsteigerin sehr gut in die Gesellschaft integrieren. Hariri erklärt stolz: „Ich habe während meiner Arbeit auf zwei Ebenen profitiert: Beruflich habe ich fachliche Qualifizierung erlangt und praktische Erfahrungen gesammelt, welche für meine zukünftige Berufslaufbahn eine gute Grundlage bilden. Darüber hinaus hat sich meine deutsche Sprache total verbessert und ich bin selbstbewusster. So freue ich mich sehr, dass ich mit Kunden und Kollegen reibungslos kommunizieren kann.“

Dass das Ganze auch eine Win-Win-Situation ist, zeigt sich an der fokussierten strategischen Ausrichtung des Projektes an schwer zu besetzenden Positionen. Der Fachkräftemangel ist speziell in den Bereichen Kundenservice und Technik zu spüren. Indem wir in diesen Feldern Mitarbeiter fortbilden, können beide Seiten an einer zukunftsorientierten, nachhaltigen Qualifizierung profitieren.


FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.