Blog.Telekom

Stephanie Tönjes

0 Kommentare

Der zweite Telekom InstaWalk nimmt die Community mit auf den Berliner Fernsehturm

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Wenn Kindheitsträume wahr werden: Am 6. September 2017 öffneten wir zum zweiten Mal Telekom-Türen, die normalerweise für Besucher geschlossen bleiben. Mit unserem Berliner InstaWalk gewährten wir erneut exklusive Einblicke hinter die Kulissen der Welt der Telekom.

Mit seinen 368 Metern Höhe ziert er die Skyline von Berlin und zählt mit über einer Million Besuchern jährlich zu den zehn beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland: Der Berliner Fernsehturm! Er ist Wahrzeichen und beliebter Foto-Magnet zugleich. Auf Instagram findet man ihn unter dem Hashtag #thattoweragain.

„Fernmeldeturm 32“ sagt man in Telekom-Sprache zu diesem Berliner Wahrzeichen, denn neben Aussichtsturm mit seinem berühmten Dreh-Restaurant, ist der Berliner Fernsehturm auch Standort mehrerer Sender für Hörfunk und Fernsehen.

Während Touristen lediglich Zugang zur Turmkugel erhalten, gingen wir mit elf Instagrammern noch eine Etage höher - und erfüllten damit so manchen Kindheitstraum. Gemeinsam ließen wir unsere Blicke über die Skyline Berlins schweifen, schauten auf die markante Turmkugel hinab und warfen ebenso einen Blick ins Turminnere.

Mit Blick in den Turmschaft, brachte uns der Personalaufzug hinauf. Die letzten Meter legten wir im Treppenhaus zurück. Hier sind wir an einem Pendel vorbeigekommen, das die Schwankungen des Turms anzeigte. Dem ein oder anderen Teilnehmer wurde bei diesem Anblick schon etwas mulmig zumute. Angekommen auf 246 Metern Höhe ging es dann durch eine schwere Eisentür hinaus auf die Plattform, die sonst ausschließlich Technikern und Turm-Personal vorbehalten ist. Es wehte eine wahrlich steife Brise! Doch das hielt die Instagrammer nicht davon ab, sofort ihre Kameras zu zücken! Die einen fotografierten mit ihren professionellen Spiegelreflex-Kameras, die anderen mit ihren Smartphones. Viele nahmen ihre Communities in ihren InstaStories mit und teilten die exklusiven Einblicke just-in-time.

Ein wahres Highlight für die Berliner Instagrammer, die sich an dem Blick über ihre Heimatstadt gar nicht satt sehen konnten: „Eine einmalige Chance, die uns hier geboten wird, denn als normaler Besucher steht man in der Kugel und guckt durch Glasscheiben auf die Stadt hinab. Da bekommt man einfach nicht so tolle Fotos hin“, sagte Johannes Kasch (@kaschinski_)

Doch es ging nicht nur auf den Fernsehturm hinauf, sondern auch in ihn hinein. Auf rund 17 Metern befanden wir uns im Turmschaft. Ein weiterer Ort, den Besucher normalerweise nicht zu sehen bekommen. In schummrigem Licht befindet sich mittig der Aufzugsschacht. Wir bestaunten ein kleines Lichtspektakel, während Besucher- sowie der Personalaufzug auf und ab fuhren. „Ich bin so aufgeregt und dankbar für die Einladung zum Telekom InstaWalk. Diese Einblicke bekommt man sonst nicht. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll“, seufzte Meike Köhler (@meike_aus_berlin) völlig beeindruckt.

Die Telekom einmal anders zeigen, das wollen wir mit unseren Telekom InstaWalks erreichen! Mit exklusiven Einblicken in unseren Konzern danken wir unserer Community - für ihre Unterstützung und die zahlreichen Likes auf unserem Instagram-Account. Und wenn wir damit solche Begeisterung für unser Unternehmen entfachen können, spornt uns das an, diesen Weg weiterzuverfolgen. Social Media ist für uns in aller erster Linie eines: der Austausch und das Vernetzen mit unserer Community. Die Telekom InstaWalks sind hierfür das perfekte Format.

„Es gibt so Momente, die man sein Leben lang nicht vergessen wird. Ich danke der @deutschetelekom für einen dieser Momente. Ein Blick über meine Stadt und Details zu entdecken, die man nur von dort sieht, das erlebt man nur einmal in seinem Leben!“, resümierte Marcello Zerletti (@ihavethisthingwithberlin & @zerletti) den Besuch auf dem Berliner Fernsehturm.

Aber was sind InstaWalks eigentlich per Definition? Ganz einfach könnte man es mit "Foto-Spaziergang" für Instagrammer übersetzen. InstaWalk ist ein Kofferwort und setzt sich aus Instagram (Insta) und Spaziergang (Walk) zusammen. Die Bebilderung dieses Spaziergangs geschieht mit Hilfe von Instagram und einem vorher definierten Hashtag. In unserem Fall ist es #telekomdoors.

Der Fokus von InstaWalks liegt auf dem gemeinsamen Entdecken von Orten und dem Fotografieren eben dieser. Das Spannende an diesem Format ist, dass man im Nachhinein sehr schön sehen kann, wie unterschiedlich ein und derselbe Ort wahrgenommen wird. Die Auswahl der Motive, der persönliche Blickwinkel und die Fotokomposition variiert zum Teil stark unter den Teilnehmern. Ein zweiter (nicht zu unterschätzender) Aspekt ist, einem bestimmten Ort Sichtbarkeit im Social Web zu verleihen. Häufig finden InstaWalks deswegen an besonderen Orten statt, zu denen man sonst keinen Zugang erhält.

Auch wir werden noch einige Türen zu exklusiven Orten der Deutschen Telekom öffnen, die normalerweise für die verschlossen sind. Weitere Telekom InstaWalks sind bereits in Planung, bleibt neugierig. Auf unserem Instagram-Account und auch auf www.telekom.com erfahrt ihr bald mehr!

FAQ