Blog.Telekom

Winfried Ebner

7 Kommentare

Für mehr Diskurs auf Augenhöhe: Drei Fragen an Telekom Botschafterin Manuela Wild

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Manuela Wild ist Telekom Botschafterin aus Leidenschaft. Dass unsere Corporate Influencer für mehr stehen als nur die Farbe Magenta, zeigt sie mit ihren Initiativen eindrucksvoll. So hat sie zum Beispiel das #Wildgehege ins Leben gerufen, eine soziale Austauschplattform jeden Donnerstagabend, um den Austausch über Unternehmensgrenzen hinweg zu fördern. Für mehr Diskurs auf Augenhöhe. 

Manuela Wild, Senior Expertin Eskalationsmanagement bei der Deutschen Telekom Technik GmbH

Manuela Wild, Senior Expertin Eskalationsmanagement 

Wie wirkst Du in Deiner Rolle als Telekom Botschafterin?

“Wir TELEKOM BOTSCHAFTER sind stolz auf unsere Arbeit, unseren Arbeitgeber und die Leistung unserer Kollegen im Konzern. Diesen Stolz demonstrieren wir nach innen und außen und geben so der Telekom ein Gesicht. Wir sind präsent, ansprechbar und machen auf Themen aufmerksam, die uns wichtig sind. Für mich sind das vor allem technische Themen und Neuigkeiten aus der Branche, wie derzeit #5G.

Wir sind aber keine ausgebildeten Kommunikatoren, die dies hauptberuflich tun. Wir geben jedoch einen Einblick in unseren Arbeitsalltag und auch in unser Privatleben. Wir sind unabhängig von jeglichen "Weisungen"  - z.B. von einer Kommunikationsabteilung, stehen aber in engem Austausch. Wir arbeiten selbstmotiviert, freiwillig und selbstorganisiert.

Und darauf reagiert mein persönliches Umfeld durchweg positiv. Viele Leute finden es toll, dass ich meine Arbeit mit so viel Leidenschaft machen kann. Und ich selbst sehe das auch so. Nirgendwo sonst verbringen wir so viel Zeit im Wachzustand wie bei der Arbeit. Wir sollten also wirklich genießen, was wir tun ...

Auch meine Nachbarn wissen, wo ich arbeite. Es kam schon öfters vor, dass ich eine Frage über den Gartenzaun beantwortet oder z.B. auf ein Upgrade beraten habe, nachdem das Multifunktionsgehäuse unserer Straße auf Supervectoring umgerüstet wurde.

Was bringt Dein Auftreten in sozialen Netzwerken?

Mir persönlich bringen meine #Werkstolz-Aktivitäten sehr viel. Ich empfinde es als bereichernd, mich mit Anderen auszutauschen. Über die sozialen Medien trifft man Menschen, die man sonst nie kennengelernt hätte. Dadurch kommen bisweilen auch völlig neue Sichtweisen ins Spiel. Es ist außerdem eine gute Gelegenheit, sich mit Menschen außerhalb des Unternehmens zu vernetzen. Sei es online oder durch Events, von denen man ohne Social Media gar nichts mitbekommen hätte. So oder so halte ich es für wichtig, regelmäßig über den Tellerrand zu schauen und die eigene “Bubble” zu verlassen oder zu erweitern.

Das gilt natürlich auch für die Auseinandersetzungen mit Kritikern. Eine neue Sichtweise kann hilfreich sein, um ein Thema anders zu betrachten. Ein offener Dialog ebenso. Dieser Diskurs auf Augenhöhe ist für beide Seiten gut.

Was hat es mit dem #Wildgehege auf sich?

Aus einem Twitter-Dialog mit einem Kollegen von Daimler heraus kam uns die Idee, einen lockeren Austausch außerhalb der Arbeitszeit zu initiieren, um sich einfach mal ohne Agenda oder konkrete Ziele auszutauschen. Das #Wildgehege in Form eines virtuellen Stammtisches war geboren. Seit Mitte März treffen sich nun rund 30 Personen im Rahmen einer Video-Konferenz, der Teilnehmer:innen-Kreis ist breit gestreut über Unternehmensgrenzen hinweg - es sind auch einige externe TelekomBotschafter mit dabei und ich moderiere einen immer wieder gemütlichen Abend. Für mich ist das eine einfache Umsetzung unseres Corona-Claims #WirSindFuerEuch da, allerdings sind wir vor allem füreinander da, um Gespräche auf Augenhöhe zu führen. Zu Beginn ging es natürlich sehr stark um das Thema “Corona”. Wie sieht unsere Arbeitssituation aus? Wie ist es zuhause? Wie sind die Verhältnisse beim Wocheneinkauf? Mittlerweile sind die Themen aber breit gestreut und unglaublich vielfältig. Die einzige Konstante: Wer neu ist, stellt sich vor. Angesetzt ist das Wildgehege ursprünglich für eine Stunde. Es kommt aber auch schon vor, dass ein kleiner Kreis erst in den frühen Morgenstunden “das Licht ausgemacht” hat.

Magenta Sneakers vor LoveMagenta

Unsere Corporate Influencer stehen für mehr als nur die Farbe Magenta. Solche Bilder freuen uns aber auch.

Weitere Infos zum TELEKOM BOTSCHAFTER Programm

Nicht nur uns hat Manuela einige Fragen beantwortet: In einem langen Interview mit Kommunikations- und Strategie-Beraterin Kerstin Hoffmann erklärt sie ausführlich, wie sie das Botschafter-Tun lebt. Erschienen sind diese Einblicke im aktuellen Buch “Markenbotschafter - Erfolg mit Corporate Influencern” aus dem Haufe Verlag. Einen kurzen Überblick zum Programm bietet 10 Fragen an die TELEKOM BOTSCHAFTER.

Gruppenbild der TELEKOM BOTSCHAFTER zusammen mit Timotheus Höttges im Mai 2019.

Blog.Telekom

Winfried Ebner

3 Kommentare

Telekom Botschafter: Die Corporate Influencer - Initiative stellt sich vor

Influencer für ein Unternehmen, sogenannte Corporate Influencer, werden im Kommunikations-Mix immer wichtiger. Das gilt auch für die Telekom Botschafter Initiative der Deutschen Telekom.

FAQ