Blog.Telekom

Mario Kluge

0 Kommentare

Hamse ma ‘ne Marke?

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Behörden in Deutschland sind oft überlastet. Auch weil sich vieles dort nur persönlich erledigen lässt. Der kommunale IT-Dienstleister ekom21 sorgt für digitale Abhilfe. Ab sofort auch in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Und Seite an Seite mit T-Systems.

Schmuckbild

eGovernment auf den Punkt: In Rheinland-Pfalz und im Saarland wird die Verwaltung digitaler.

Neulich hatte ich einen Termin auf dem Amt. Ich wollte die Wohnung meiner Mutter ummelden.  Pünktlichst blinkte meine Nummer von der Wand. Und zehn Minuten später stand ich wieder draußen, freundlich und kompetent betreut.  Warten musste ich auf den schnellen Termin fast zwei Monate. 

Umzug, Hausbau, Hochzeit, Scheidung. Eintrag ins Handelsregister, Einfuhrgenehmigung – der Gang zum Amt hat viele Gründe. Private wie geschäftliche. Manches davon ließe sich digital klären. Aber: „Deutschland steht in der EU nur auf Platz 24 von 28 beim E-Government, also den Online-Dienstleistungen der Verwaltung“, erklärt Gabi Göpfert.

Gabi Göpfert ist Unternehmensbereichsleiterin bei ekom21. Das kommunale IT-Unternehmen aus Hessen bietet IT-Lösungen für die öffentliche Hand. Die Hessen punkten derzeit auch in anderen Bundesländern. Das hat vor allem zwei Gründe. Der eine ist der aktuelle Rückenwind durch das Onlinezugangsgesetz (OZG). Das OZG verpflichtet Bund und Länder, ihre Leistungen bis spätestens Ende 2022 auch elektronisch anzubieten. Der andere liegt in der ruckelfreien Plattform, die die ekom21 der Verwaltung dafür bereitstellt. 

Gerade bereitet das Unternehmen die Umsetzung des OZG für Rheinland-Pfalz vor – und für das Saarland gleich mit. Auftraggeber ist der Landesbetrieb Daten und Information von Rheinland-Pfalz. T-Systems ist als Berater im Boot: für den Rollout der Prozesse, die Datensicherheit und die Schulung der Anwender.

Im Fall des Verwaltungsfalls

Die Plattform dahinter heißt civento. Die digitale Lösung der ekom21 sorgt für Effizienz in der Verwaltung. Den Bürgern bringt sie digitale, transparente Dienste. Modular aufgebaut und erweiterbar, ist civento standardisiert und trotzdem flexibel. Das sorgt für günstige Kosten und bedient variabel die wechselnden Anforderungen einer modernen Verwaltung. Ob in der Kommunikation der Behörden untereinander oder für den kurzen Weg zum Bürger. 

Die Verwaltungsakte für Bürger sind nach Lebenslagen gruppiert – von Gesundheit über Arbeit und Wohnen bis zum Hobby. Hobby? Auch das Fischen, Schießen oder die Haltung von Tieren erfordert den Kontakt zu Behörden. Für den Bedarf von Firmen lautet der verwaltungstechnische Begriff Unternehmenslagen. Dazu gehört dann zum Beispiel die Anmeldung eines Gewerbes oder die Sondernutzung von Straßen. 

eGovernment auf den Punkt

ekom21 und T-Systems nehmen 575 einzelne Services von Kommunen unter die Lupe. Der genaue Blick ist nötig, weil Kommunen ihre Dienste unterschiedlich organisieren. Manche kümmern sich zum Beispiel lieber selbst um die Müll-Entsorgung, andere haben die Aufgabe outgesourct. Auch beim Wohnberechtigungsschein verzweigen sich Prozesse. Hier greifen Kriterien wie die Staatsangehörigkeit, der Familienstand oder eine Schwerbehinderung.

Noch ist viel Feinarbeit nötig. Klar ist aber: Je mehr die Bürger online erledigen können, desto weniger müssen sie auf Termine warten. Oder im Amt herumsitzen. Gut für die Verwaltung, für die Bürger und für Deutschlands Platz beim eGovernment.  

Vielleicht sollte ich ja schon mal über die Online-Beantragung eines Fischereiberechtigungsscheins nachdenken. Aber ziehe ich dafür nach Rheinland-Pfalz um oder doch lieber ins Saarland?

FAQ