Blog.Telekom

Elmar Schrage

0 Kommentare

Es geht los: Die Startups des Snapdragon Spaces Programm sind an Bord

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Spannung war hoch und am 30. Juni war es endlich so weit, der Kick-Off zum Qualcomm Snapdragon Spaces Programm fand statt. Auf die Ankündigung auf dem Mobile World Congress im März folgten, wochenlange Scoutings und schließlich die Auswahl der teilnehmenden Startups. Mit elf Teams startete das Inkubations-Programm nun mit dem Demo Day.

Das Event hat sogar persönlich und vor Ort in Berlin stattgefunden. Das war ein besonderes Erlebnis! Der persönliche Kontakt unter den einzelnen Teams und der Austausch mit den Mentoren der Telekom sowie den Mitarbeitern von Qualcomm ist ein besonders wichtiger Faktor. Dieses Kick-off hat ein erstes „Wir-Gefühl“ geschaffen und sorgte für einen Motivationsschub, um erfolgreich die kreativen Ideen für die neue Augmented Reality (AR) Plattform Qualcomm Spaces umzusetzen.

Snapdragon Spaces Programm, die Teilnehmer

Snapdragon Spaces Programm, die Teilnehmer

Und darum geht es bei der Plattform: Qualcomm Spaces entwickelt eine Hardwarehersteller unabhängige, skalierbare AR-Plattform. Denn gerade die Skalierbarkeit und die Perspektive auf eine hohe Kundenreichweite war bislang besonders für AR-Creator eine Herausforderung. Gemeinsam mit T-Mobile USA und NTT Docomo sind wir exklusiver Partner von Qualcomm, um das neu entstehende Ökosystem zu entwickeln und in den Markt zu bringen. Eine tolle Chance und eine gewinnbringende Partnerschaft. Experten von Qualcomm und der Telekom werden sich im Rahmen des Programms aktiv einbringen und die Teams auf vielfältiger Weise unterstützten. 

Tim Akgül, Hugo Swart, Elmar Schrage

Tim Akgül, Hugo Swart, Elmar Schrage

Die Bandbreite der Startups war so groß wie noch nie, meint auch Tim Akgül, Programm Manager bei Hubraum. Nicht nur thematisch, auch geographisch gesehen: Wir haben mit dem Team Dingole zum ersten Mal karibischen Spirit aus Trinidad / Tobago mit an Bord.

Snapdragon Spaces Programm , Developer Crowd

Snapdragon Spaces Programm , Developer Crowd

Thematisch spielen Education & Training eine große Rolle, aber auch zu Social & Communication, Gaming & Entertainment und Fitness & Wellness sind Ideen dabei. Übrigens: Parallel läuft das Programm auch in den USA mit den Kollegen T-Mobile US und deren Incubator „Accelerator“. Wir haben wir uns natürlich eng abgestimmt und die Bälle zugespielt.

Die Teams haben nun bis Mitte Oktober Zeit, zu zeigen, was mit Qualcomm Spaces möglich ist und werden spannenden neue innovative Use Cases für AR-Brillen entwickeln. Mit der AR-Technologie stehen wir am Anfang von etwas großartigen Neuen. Ich finde es extrem spannend, nun gemeinsam mit den Teams und unseren Partnern den Weg zu begleiten und das Potential dieser erweiterten Realität zu erkunden!

Das sind die Teams

  • Patch XR: entwickelt eine kreative Umgebung, mit der User*innen brandneue Instrumente bauen und elektronische Musik im Metaversum spielen können. Sie können interaktive Welten mit den Bausteinen des Klangs erschaffen. Grenzenlose Umgebungen erforschen, die die Zukunft der Mensch-Computer-Schnittstelle und die unendlichen Möglichkeiten der Fantasie aufzeigt.
  • Dingole: Entwickelt immersive Technologien, um fesselnde Geschichten zu erzählen und die Hauptprobleme von Senioren beim Erlernen eines Musikinstruments zu beheben. Das virtuelle Instrument reagiert direkt und intuitiv auf die Gesten des Benutzers und erzeugt visuelles, auditives und haptisches Feedback in Echtzeit.
  • Zoe Immersive: Eine Plattform ohne Code, die es jedem ermöglicht, interaktive 3D-Erlebnisse zu erstellen und zu spielen. Es ist das perfekte Werkzeug, um neue Generationen zum Erstellen, Lernen und Spielen zu bewegen!
  • Spree Interaktiv: Verwandelt Veranstaltungsorte in einen frei begehbaren Multiplayer-Unterhaltungsraum, in dem bis zu zehn Spieler in familienfreundlichen, pädagogischen und eSport-Spielen schwelgen können, die mit Sicherheit viele Besucher anlocken werden.
  • QuarkXR: ist eine agnostische Cloud-Streaming-Plattform für XR-Geräte. Der "Control Room AR" ist ein Produktivitäts- und Konferenztool für AR-Geräte mit dem Ziel, aktuelle PC-Monitore zu ersetzen.
  • Tiny Giant Heros: ist eine AR-App für Kinder, die ihnen hilft, eine gesunde emotionale Intelligenz zu entwickeln, die durch eine Vielzahl von AR-Tierfreunden durch die Kraft des Spiels und des interaktiven Geschichtenerzählens im Bereich des sozialen und emotionalen Lernens von Experten entwickelt wird.
  • vSpatial: Hier können User*innen produktiv werden und über XR von überall auf ihre entfernten Geräte zugreifen. Das Team glaubt, dass vSpatial die Brücke zwischen androidbetriebenen Geräten und der Leistung von PCs ist.
  • 3DforScience: ein medizinisches Animationsstudio, das sich darauf konzentriert, Unternehmen des Gesundheitswesens durch medizinische 3D-Animationsdienste und interaktive Inhalte bei der Kommunikation zu unterstützen
  • Zaubar: ZAUBAR ist eine Plattform, die es Schöpfern ermöglicht, ihre Geschichten mit sozialen und immersiven standortbasierten Erlebnissen zu erzählen, die durch AR, Künstliche Intellligent und Collectibles unterstützt werden.
  • Syncreality: SyncReality ist das wichtigste XR-Design-Tool, das virtuelle Inhalte automatisch auf physische Räume überträgt.
  • Mixed.World: Erzeugt virtuelle Orte - ein holografisches, kollaboratives 3D-Kartenerlebnis, mit dem User*innen gemeinsam mit ihren Freunden die Welt in Mixed Reality bereisen können.
hubraum (1)

hubraum

hubraum ist der Technologie-Inkubator der Deutschen Telekom.

FAQ