Blog.Telekom

Luisa Vollmar

2 Kommentare

Überall schnelles Netz

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
Tim Höttges im Q3 2016 Interview

Heute geht es wieder um Zahlen. Finanzzahlen. Tim Höttges und Thomas Dannenfeldt konnten heute Morgen berichten, dass die wichtigsten Kennzahlen – Konzernumsatz, EBITDA, Free Cashflow  - im dritten Quartal weiter stark gewachsen sind. Somit biegt die Telekom auf die Jahreszielgerade ein und ist gut unterwegs, ihre Ziele zu erreichen.

Die guten Zahlen sind auch das Ergebnis unsere Rekordinvestitionen von rund 5 Milliarden Euro im Jahr. Und des zielgerichteten Einsatzes dieser Investitionen. Ins Netz. Überall, wo wirtschaftlich machbar und sinnvoll. Bedarfsgerecht und zukunftsgerichtet. In der Branche investiert übrigens keiner mehr.

Ergebnis unserer Investitionen sind alleine im dritten Quartal 2016 mehr als 500.000 neue Glasfaser-basierte Anschlüsse. 1,8 Millionen sind es bereits im laufenden Jahr und mehr als 6,1 Millionen Anschlüsse insgesamt. So können und wollen die Menschen kommunizieren. Das ist die Basis dafür, unser Geschäft zukunftsfähig zu machen.   

Unser Glasfasernetz ist mit mehr als 400.000 Kilometern das größte in Deutschland. Und pro Jahr kommen mehr als 30.000 Kilometer hinzu. Das brauchen wir auch, um unseren zukunftsfähigen Technologie-Mix weiterzuentwickeln. Nach 4G im Mobilfunk wird künftig 5G ein wichtiger Baustein dieser technologischen Strategie sein. Im Netz der Zukunft geht es insbesondere um niedrige Latenzzeiten und hohe Übertragungsgeschwindigkeiten. Dass wir das können, das haben wir beispielsweise in Berlin mit Huawei demonstriert und im LTE-Netz eine Übertragungsgeschwindigkeit von 1,2 Gigabit pro Sekunde hingelegt. 

Schnelles Netz, das wollen die Leute überall. Immer mehr auch im Flieger. Können sie haben: Mit Inmarsat bringen wir beispielsweise schnelles Internet auf europäische Kurzstreckenflüge. Die ersten dafür benötigten LTE-Antennen stehen seit Kurzem im Süden Englands. Der erste Kunde, der seinen Passagieren das Surfen im Flieger ermöglichen möchte, ist auch schon an Bord. Wie das übrigens technisch funktioniert, das haben wir in den Netzgeschichten erklärt.

Wie Tim Höttges den Fortschritt im Breitbandausbau sieht und ob sich die Investitionen wirklich lohnen, das hat er uns im Interview erzählt. Und wer sich noch mal die Zahlen und Ergebnisse im Detail anschauen will, der findet alle Unterlagen zu den Quartalszahlen auf unserer neuen Unternehmenswebsite

Symbolbild Quartalszahlen Deutsche Telekom AG

Zwischenbericht 3. Quartal 2016

Geschäftszahlen des dritten Quartals 2016.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.