Blog.Telekom

George-Stephen McKinney

35 Kommentare

Netzausbau 51+52/18

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Das war's für 2018! Wir verabschieden uns bis zum 10. Januar in die "Blog-Pause" - schöne Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr! Dann melden wir uns zurück mit der wöchentlichen Übersicht der wichtigsten Meldungen, wo in Deutschland die Netzabdeckung erweitert und Glasfaser verlegt wurde. Denn die Telekom baut immer aus - auch in 2019!

Techniker am Kabelschrank

Techniker am Kabelschrank

Die Deutsche Telekom investiert Jahr für Jahr rund fünf Milliarden Euro in Deutschland. Das ist mehr als jeder unserer Wettbewerber.
Wir reden nicht, wir bauen. Mit mehr als 500.000 Kilometer betreibt die Telekom das größte Glasfaser-Netz in Deutschland.
Allein im Jahr 2017 rund 40.000 Kilometer, in 2018 haben wir stark zugelegt und weitere 60.000 Kilometer für unsere Kunden gebaut.

Wichtiger Hinweis:
Diese Seite wird von der Pressestelle erstellt und betreut.
Wir dokumentieren hier jede Woche unseren Netzausbau.
Wer etwas online buchen oder eine Beratung möchte, muss unsere Kundenwebseite www.telekom.de nutzen. Aus verschiedenen Gründen, u.a. wegen Wettbewerbsrecht und Regulierung, können wir an dieser Stelle keine individuellen Ausbauanfragen beantworten. Dafür besteht die Möglichkeit, sich unter www.telekom.de/schneller als Kunde einzutragen und frühzeitig eine Info zu erhalten, sobald der Ausbau an der dort eingetragenen Adresse abgeschlossen ist.

LTE-Ausbau: Schneller ins Mobilfunknetz

Noch schnellere LTE-Technik mit Übertragungsraten von bis zu 150 MBit/s hat die Telekom in folgenden Städten und Gemeinden in Betrieb genommen:

  • Blumberg
  • Eschweiler (Versorgung Bahnlinie)
  • Hürth
  • Karben
  • Nordwalde
  • Radolfzell
  • Vechelde (Schließung Versorgungslücke)
  • Weiler bei Bingen
  • Zweibrücken (Autobahnversorgung)

Schnelles Internet: Hier ist es angekommen

Der Glasfaserausbau mit Surfgeschwindigkeiten bis zu 1 GBit/s kann ab sofort oder bald hier genutzt werden:

  • Köthen (für rund 3.000 von 11.000 HH; die anderen Haushalte folgen schrittweise bis Ende April 2019 - in FTTC-Technik)
  • Vechelde (OT Vechelade im Vorwahlbereich 05302 - in FTTC-Technik)

Hinweis: Seit dem 1. August sind Surfgeschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s möglich. Die Anschlüsse sind in rund 900 Kommunen in ganz Deutschland geschaltet. In der ersten Tranche stehen Mittelzentren und der ländliche Raum im Fokus. Ballungsräume werden bis Ende des Jahres folgen. Kunden können ab sofort auf www.telekom.de/schneller adressgenau recherchieren, ob ihre Anschlüsse bereits von dem neuen Tempo profitieren können.
Außerdem gibt es einen Ausbauticker (#DABEI) für alle Telekom-Anschlüsse in Deutschland, die einen Tarif ab 100 MBit/s (oder mehr) buchen können: www.telekom.de/ausbauticker.

BI_170303:Glasfaser-Montage-Speedpipes

Schnelles Internet: Hier beginnt der Ausbau

Die Planungen für einen Glasfaserausbau hat die Telekom diese Woche in folgenden Kommunen begonnen:

Für Geschwindigkeiten bis zu 1 GBit/s:

  • Frohburg (Teilausbau inkl. OT Kohren Sahlis - in FTTC-Technik)

Baustart/Beginn von Ausbauarbeiten bis zu 1 GBit/s:

  • Gaildorf (Neubaugebiet "Schönberger Straße I" - in FTTH-Technik)
  • Wellendingen (Neubaugebiet "Unter Elben" - in FTTH-Technik)

Hinweis: Die Ausbaugebiete sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte www.telekom.de/schneller abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich dort als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, sobald der Ausbau abgeschlossen ist.

 Geförderte Projekte

Nachdem wir öffentliche Ausschreibungen gewonnen haben konnten wir diese Woche außerdem Verträge für den Breitbandausbau mit bis zu 100 MBit/s abschließen (der Ausbau erfolgt zum Teil auch in FTTH-Technik mit bis zu 1 GBit/s ):

  • Tröstau (in von der Kommune definierten Ausbaubereichen - in FTTH-Technik)

Hinweis: In der Regel dauert der Ausbau (je nach Aufwand oder Vertrag) zwischen zwölf bis 36 Monate. Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse nutzen.Die Ausbaugebiete sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte www.telekom.de/schneller abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich dort als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, sobald der Ausbau abgeschlossen ist.

Baustart/Beginn von Ausbauarbeiten:

  • Dransfeld (ST Ossenfeld - Teil des Ausbauprojekts im Landkreis Göttingen)

Und wir haben den Netzausbau mit Surfgeschwindigkeiten bis zu 1 GBit/s in den folgenden Kommunen erfolgreich abgeschlossen:

  • Aiterhofen (in 10 von 16 OT - in FTTH-Technik)
  • Breitenbrunn/Schwaben (in FTTC- und FTTH-Technik)
  • Deggendorf (in von der Kommune definierten Ausbaubereichen - in FTTH-Technik)
  • Freising (1.000 HH in förderfähigen Gebieten (Regulierung) - in FTTC-Technik)
  • Markt Fürstenzell (in 36 von 124 OT - in FTTC-Technik)
  • Markt Kößlarn (in 31 von 51 OT - in FTTC-Technik)
  • Markt Wurmannsquick (Teilinbetriebnahme; weitere Haushalte folgen schrittweise bis 1. Quartal 2019 -
     in FTTC-Technik)

Ab sofort kann hier das schnelle Internet genutzt werden.

Mehr über das Thema "Netzausbau" erfahren

Auf unserem Youtube-Kanal "telekomnetz" begleiten wir den Netzaus- und umbau in Bild und Ton.

Wer Infos ganz schnell haben will, folgt uns auf Twitter: "telekomnetz".

Breitbandausbau

Netze

Die Telekom investiert jedes Jahr mehrere Milliarden Euro in den Netzausbau.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.