Konzern

Martina Hammer

0 Kommentare

Wachsen im Internet der Werte

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Blockchain nimmt Fahrt auf in der Finanzbranche. Auch die Telekom selbst ist hier aktiv und beteiligt sich unter anderem am Blockchain-Netzwerk Celo. Warum die Blockchain eine wichtige Zukunftstechnologie für viele Branchen ist und wie sich Celo von Bitcoin unterscheidet erklärt Oliver Nyderle im Interview. Dieser verantwortet den Geschäftsbereich „Digital Integrity Solutions“ in der Telekom-Tochter T-Systems MMS, wo auch das Blockchain Solutions Center beheimatet ist. 

Warum sind Blockchains wichtig?

Oliver Nyderle: Die Blockchain-Technologie ermöglicht das Internet der Werte und ist zweifelsfrei eine der wichtigsten Zukunftstechnologien. Vieles hat sich in dem Bereich bereits entwickelt und nimmt weiter an Fahrt auf. Unternehmen in der Lebensmittel- oder Automobilindustrie testen Blockchain-Anwendungen beispielsweise zur Rückverfolgung ihrer Lieferketten. So lassen sich Fälschungen schneller erkennen und bekämpfen. 

Warum sind Blockchains wichtig für den Telekom-Konzern?

Oliver Nyderle

Oliver Nyderle verantwortet den Geschäftsbereich „Digital Integrity Solutions“ in der Telekom-Tochter T-Systems MMS. © Oliver Nyderle

Oliver Nyderle: Die Telekom und ihre Tochter T-Systems MMS haben ihre Blockchain-Aktivitäten in den letzten Jahren stetig erweitert. Der Fokus liegt dabei unter anderem auf der Infrastruktur, zum Beispiel das Betreiben und Sichern von Knoten (Validatoren) in öffentlichen Blockchain-Netzwerken. Auch der Aufbau dezentraler Identitätssysteme (Self-Sovereign Identities, SSI) gehört dazu. Wir agieren dabei als Ende-zu-Ende-Anbieter für unsere Kunden und Partner, also von der Konzeption über die Umsetzung bis zum Betrieb.

In welchen Branchen sind Blockchains besonders relevant?

Oliver Nyderle: Neben der Logistik, Catena X im Automotive-Bereich und der Initiative europäisches Ökosystem digitaler Identitäten der Bundesregierung im öffentlichen Sektor sticht hier aktuell vor allem die Finanzbranche heraus. Blockchain ist ja mit dem Ansatz gestartet, Menschen einen diskriminierungsfreien Zugang zu unterschiedlichsten Diensten zu ermöglichen. Die dezentrale Finanzwirtschaft (Decentralized Finance, DeFi) ermöglicht genau das, beispielsweise für Transaktionen ohne Bankkonto. Hier wachsen die Finanz- und die IT-Welt zusammen.  

Blockchain ermöglicht Menschen einen diskriminierungsfreien Zugang zu unterschiedlichen Diensten


Was genau bedeutet DeFi?

Oliver Nyderle: DeFi ist ein Sammelbegriff für Finanzdienstleistungen, die über öffentliche Blockchains laufen. Vorteile sind die schnellere und günstigere Abwicklung im Vergleich zur klassischen, zentralen Finanzwirtschaft - insbesondere durch das Fehlen von Mittelsmännern. Ich habe als Teilnehmer die volle Kontrolle darüber, mit wem ich welche Transaktionen durchführen möchte. Hierfür trage ich im Zweifel auch die Verantwortung.

Mit dem Kauf von Celo-Tokens investiert die Telekom in die dezentrale Finanzwirtschaft. Was sind dabei die Vorteile?

Oliver Nyderle: Mehr als 1,5 Milliarden Menschen weltweit haben keinen oder einen eingeschränkten Zugang zu einer Bank. Celo ist ein Netzwerk, das sichere und kostengünstige Überweisungen weltweit ermöglicht. Ich kann einfach und schnell per Smartphone beispielsweise von Deutschland nach Brasilien Geld versenden, ohne eine Bank zu kontaktieren. Die mobile Anwendung steht hier im Vordergrund und passt perfekt zur Telekom. Außerdem setzt Celo auf einen attraktiven Konsens-Mechanismus, den sogenannten Proof-of-Stake. Dieser unterscheidet sich vom Proof-of-Work Mechanismus, der zum Beispiel bei Bitcoin genutzt wird. 

Können Sie die Fachbegriffe genauer erläutern?

Oliver Nyderle: Der Proof-of-Stake-Mechanismus entscheidet, welcher Teilnehmer aus einem Netzwerk zum Generieren des jeweiligen Blocks berechtigt ist. Der Teilnehmer wird dabei mittels gewichteter Zufallsauswahl bestimmt. Dieser Mechanismus ist schneller und energieschonender. Für den Geld-Transfer auf der Celo-Blockchain werden 700.000-mal weniger Daten benötigt als bei anderen Kryptowährungen. Für Celo muss sogar jede Leistung für das Netzwerk CO2-neutral erbracht werden. 

Der Proof of Work-Mechanismus dagegen, der beispielsweise für Bitcoin genutzt wird, erfordert relativ viel Rechenleistung. Im gesamten Netzwerk müssen viele mathematische Aufgaben gelöst werden, um einen neuen Kryptowert zu schaffen (Mining). Das verbraucht sehr viel Strom. 

Die Blockchain-Technologie ermöglicht das Internet der Werte und ist eine der wichtigsten Zukunftstechnologien


Welche Rolle spielt die Telekom dabei?

Als Telekom beteiligen wir uns an der Validierung aller Transaktionen auf Celo und gewährleisten dadurch deren sichere Abwicklungen. Dafür erhalten wir eine finanzielle Belohnung, die aus den Transaktionsgebühren entsteht. Zudem fließt ein Großteil der Transaktionsgebühren zurück an die Teilnehmer des Netzwerkes durch sogenanntes Staking. Somit tragen wir mit Hilfe von fortlaufenden Investitionen in die Entwicklung von Anwendungen auf Celo zur Attraktivität des Ökosystems bei.  

Neben Staking, welche weitere Rolle spielt die Telekom bei Blockchain? 

Oliver Nyderle: Einen wichtigen Grundstein unserer Infrastruktur stellt die Open Telekom Cloud dar. Bei weitem der größte Teil aller Blockchain-Knoten läuft auf Cloud Plattformen von Amazon, Microsoft und Google. Fehler auf diesen Plattformen korrelieren nicht mit der Open Telekom Cloud. Wir sorgen somit für mehr Dezentralität und Ausfallsicherheit. Zudem ist beispielsweise der Aufbau dezentraler Identitätssysteme (Self-Sovereign Identities, SSI) als Service und Bereitstellung über das Internet zu nennen. Verifizierbare digitale Nachweise sind zentrale Voraussetzung für viele digitale Dienstleistungen. Aber fehlende digitale Nachweise sind eines der größten Digitalisierungshemmnisse unserer Zeit. Ein dezentrales Identitätsmanagement ermöglicht interoperable und sichere digitale Identitäten und verifizierbare Nachweise für Menschen, Organisationen und Maschinen.

Warum ist die Cloud so wichtig? 

Oliver Nyderle: Eine zuverlässige Infrastruktur ist für ein Blockchain-Netzwerk eine Grundvoraussetzung. Die Open Telekom Cloud erfüllt beispielsweise strengste Sicherheits- und Compliance-Anforderungen. Dadurch wird die Blockchain sicherer und besser. 

Wie sieht die Zukunft der Blockchain aus? 

Oliver Nyderle: Blockchains werden weiter an Bedeutung gewinnen. Unser Alltag und unsere Handlungsabläufe werden immer stärker digitalisiert. Zentrale Werte, die aktuell in der analogen Welt existieren, werden in die digitale Welt transferiert. Wir sehen öffentliche dezentrale Blockchain-Netzwerke als Basis für diese Wertetransfers. Öffentliche Blockchains haben gegenüber privaten, zum Beispiel für Unternehmensanwendungen, vor allem den Vorteil, dass sie für jeden zugänglich sind. Somit ermöglichen speziell diese globale Aufstellung und barrierefreien Zugänge echte Netzwerkeffekte, um ein funktionierendes Internet der Werte aufzubauen. Hierfür sind zuverlässige Infrastruktur-Anbieter entscheidend und genau hier wollen wir Vorreiter sein. Die bisherigen Themen markieren lediglich den Anfang. Viele neue Themen entfalten gerade erst ihr volles Potenzial.

Schmuckbild Digital

T-Systems MMS unterstützt Blockchain-Ökosystem Polkadot

Die Telekom-Tochter T-Systems MMS wird ihre Infrastruktur nutzen, um als Validator am öffentlichen Blockchain-Netzwerk Polkadot teilzunehmen.   

FAQ