Medien

FÜNFZEILENWOCHE

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die wöchentliche Infomail für Arbeits- und Sozialthemen der Deutschen Telekom.
21. März 2014, Nr. 2

Themen der Woche

45 Länder und 444 Ideen: In einem internationalen Team arbeiten, ein neues Produkt entwickeln: Mit der "Telekom Challenge" hat das Unternehmen neue Wege der Zusammenarbeit getestet. Das Ziel: Aus dem Wissen und Können möglichst vieler Mitarbeiter zu schöpfen, um innovative Produkt- und Serviceideen zu finden - abseits festgefahrener Arbeitsweisen. Jetzt stehen die ersten Produkte vor dem Marktstart.

528 Chancen: Das ist die Anzahl Jugendlicher mit Hartz IV-Hintergrund, die bei der Deutschen Telekom seit 2009 eine Einstiegsqualifizierung begonnen haben. Die Praktikanten sind Teil der regulären Gruppen des ersten Ausbildungsjahres. Bei sehr guter Leistung werden sie direkt ins zweite Ausbildungsjahr übernommen. Etwa 70 Prozent haben die Chance genutzt und den Übergang geschafft. Talent findet sich eben auch am Rande des Arbeitsmarktes.

Bessere Mitarbeiterbindung: Für teilzeitarbeitende Mitarbeiter räumt die Deutsche Telekom als eines der ersten deutschen Unternehmen ein Rückkehrrecht aus Teilzeit ein. Seit Januar dieses Jahres können diese Beschäftigten von der Rückkehrgarantie Gebrauch machen, um eine bestehende Teilzeittätigkeit vorzeitig zu beenden und zur ursprünglichen Wochenarbeitszeit zurückzukehren. Das schafft Planungssicherheit.

20 Prozent der Einstellungen und 10 Prozent aller Bewerbungen: Active Sorcing wird bei der Telekom vor allem noch für Spezial-Postitionen und schwer zu besetzende Stellen eingesetzt, gewinnt aber zunehmend an Bedeutung. Fachabteilungen können schon nach einigen Stunden mögliche Kandidaten vorgeschlagen werden. Der Vorteil ist der schnelle und persönliche Kontakt mit Kandidaten.

Die Gehörlosenhotline - ein Widerspruch? Nicht bei der Telekom. Seit 2003 beraten Kollegen gehörlose Kunden. Die Anfragen kommen per Bildtelefon, E-Mail, Fax oder Post bei ihnen an. Dabei entstehen sogar weniger Verständigungsprobleme als manches Mal an der normalen Hotline. Denn die Gebärdensprache ist international verbreitet. Egal welche Muttersprache der Kunde hat - hier wird er verstanden. Das gibt es so bisher nur bei der Telekom.

Deutsche Telekom AG
Corporate Communications

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit über 142 Millionen Mobilfunkkunden sowie 31 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2013). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 229.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte der Konzern einen Umsatz von 60,1 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.