Medien

FÜNFZEILENWOCHE

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die wöchentliche Infomail für Arbeits- und Sozialthemen der Deutschen Telekom.
27. November 2015, Nr. 45

Themen der Woche

Kulturbotschafter: Vom 4.-12. Dezember findet wieder die International Telekom Beethoven Competition in Bonn statt. Die 23 teilnehmenden Pianisten zählen zu den Besten ihres Faches in der Welt und werden am Vorabend mit einem Welcome-Konzert vorheriger Preisträger begrüßt. Dieses Welcome-Konzert steht unter einem besonderen Stern, denn die Telekom lädt 60 Geflüchtete zu diesem Konzert ein, um sich durch gemeinsames Interesse an Musik und Kultur näher zu kommen.

Vernetzt: 100.000 Beschäftige der Telekom sind mittlerweile im Telekom Social Network (TSN), der internen Kommunikationsplattform des Konzerns, aktiv, um Informationen auszutauschen, Wissen zu teilen oder Themen zu diskutieren. Das TSN ist ein Bespiel dafür wie dynamisch die Digitalisierung auch die interne Kommunikation im Unternehmen verändert. Im TSN vernetzen sich Mitarbeiter, die hunderte oder auch tausende von Kilometer entfernt arbeiten.

Transparent: Die Telekom ist unter den globalen Telekommunikationskonzernen am besten gegen Korruption gerüstet. Auf Platz zwei liegt Telenor, gefolgt von Vodafone. Das ist das Ergebnis der neuesten Studie von Transparency International. Die Antikorruptionsorganisation hat jetzt ihre Transparenz-Rangliste mit den 35 größten Telekommunikationsunternehmen der Welt veröffentlicht. Die Bewertung basiert auf öffentlich zugänglichen Informationen der Unternehmen.

Beruf und Privat verschwimmen: Die traditionellen Arbeitsorte und -zeiten lösen sich auf. Für Arbeitnehmer ergeben sich hieraus individuelle Gestaltungspotentiale, zum Beispiel zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf aber auch neue Belastungen („always on“). Das ist eine der Thesen der Telekom-Studie „Arbeit 4.0“ in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen. Die komplette Studie finden Sie HIER.

Ergebniskultur: 2013 hatten in Deutschland 10,2 Mio. Menschen eine amtlich anerkannter Behinderung, 7,5 Mio. davon waren schwerbehindert. Die Quote bei Erwerbstätigen lag bei 4,5 Prozent. Die meisten Behinderungen sind nicht angeboren, ursächlich sind Unfälle oder Krankheiten, eine falsche Verteilung von Arbeitspensum im Beruf, fehlende Übertragung von Verantwortung, Kontrolle statt Vertrauen. Future Work setzt auf Eigenverantworung, Vertrauen und Ergebniskultur.

Deutsche Telekom AG
Corporate Communications

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 60 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.