Blog.Telekom

Andreas Kadelke

1 Kommentar

Föderalismus: Beschleuniger oder Bremsklotz der Digitalisierung?

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Der Föderalismus ist unbestritten eine Stärke unserer Demokratie. Oft stellt er uns aber auch vor Herausforderungen. Die letzten Monate haben digitale Defizite in den Bereichen Bildung, Gesundheit oder Verwaltung offengelegt, für die wesentliche Zuständigkeiten bei den Ländern liegen. Wie kann Digitalisierung auf Spitzenniveau in unserem föderalen System gelingen?

Föderalismus

In einem föderalen Staatswesen sind Zuständigkeiten auf verschiedene Ebenen verteilt. Während die gesamtstaatliche Ebene übergreifende Aufgaben wahrnimmt, stehen die Einzelstaaten in einem Wettbewerb um beste Lösungen – so zumindest in der Theorie. Doch die Praxis sieht etwas anders aus. Datenschutz wird hierzulande von 17 Datenschutzbeauftragten in Bund und Ländern ausgestaltet, Ermittlungsbehörden kämpfen mit inkompatiblen IT-Systemen, und Gesundheitsämter kommunizieren teilweise noch per Faxgerät, anstatt eine einheitliche Software zur Kontaktverfolgung zu nutzen. Sind Aufgaben und Verantwortlichkeiten noch richtig verteilt, um Deutschland im Zeitalter der Digitalisierung gut aufzustellen? Wie können wir unsere staatlichen Systeme schnell digital fit machen? Brauchen wir am Ende gar eine Föderalismusreform auf dem Weg zur Bundesrepublik 2.0?

Termin zum Kalender hinzufügen

Impulsgeber:

Susanne Dehmel



Susanne Dehmel, Mitglied der Geschäftsleitung, Bitkom e.V.


Prof. Dr. Peter Parycek



Prof. Dr. Peter Parycek, Leiter des Kompetenzzentrums Öffentliche IT am Fraunhofer FOKUS und Mitglied des Digitalrats der Bundesregierung

Dr. Annette Schmidt, Präsidentin FITKO (Föderale IT-Kooperation)



Dr. Annette Schmidt, Präsidentin FITKO (Föderale IT-Kooperation) 

Moderation

Termin:

Dienstag, 20. April 2021, 18 Uhr

210420-ng-foederalismus

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Diskussion per Livestream unter diesem Link zu verfolgen. Fragen an die Speaker über YouTube-Kommentare sowie über Twitter unter dem #netzgeschichten sind – gerne auch vorab – herzlich willkommen.

Das ist Netzgeschichten TALK
Wir leben in einer vernetzten Gesellschaft. In einer Gesellschaft, in der Wandel zur Normalität geworden ist. Auch für die Telekom, die ein maßgeblicher Treiber des digitalen Wandels ist. Die Digitalisierung ist unser Alltag und stellt uns vor immer neue Fragen. Diese Fragen diskutieren wir in unserem offenen Debatten-Format Netzgeschichten TALK. Mit Experten und Interessierten. Online (#Netzgeschichten) und offline. Aktuell eher online.

Anmelden, um per E-Mail über den nächsten Netzgeschichten TALK informiert zu werden.

Moderator Volker Wieprecht mit Nadine Schön, Elvan Korkmaz-Emre, Dr. Anna Christmann & Manuel Höferlin.

Blog.Telekom

Nicole Schmidt

0 Kommentare

Digitalpolitik 2021: Rezepte gegen den digitalen Schmerz

2021 ist Wahljahr. Klar, dass da die Digitalisierung in Pandemie-Zeiten mit Homeoffice und Homeschooling auf der Agenda weit oben steht.

FAQ