Konzern

Zur rechten Zeit am rechten Ort

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Menge an Daten, die weltweit erstellt, vervielfältigt und konsumiert werden, soll nach Schätzungen von Experten im Jahr 2020 bereits bei 40 Zettabytes liegen. Das wäre 50 mal mehr als noch vor fünf Jahren.

Big Data in der Cloud

40 Zettabytes ist eine Zahl mit 21 Nullen und entspricht nach Schätzungen von Wissenschaftlern etwa der 57-fachen Menge an Sandkörnern aller Strände dieser Erde. Die Prognosen der Experten gehen davon aus, dass sich das Volumen des Datenbestandes alle zwei Jahre verdoppelt.

Big Data in der Cloud

Um die immensen Datenmengen zu verwalten, wird immer mehr IT-Leistung ins Internet verlegt. Als Vorreiter und Marktführer beim Cloud Computing bietet die Deutsche Telekom viele innovative Lösungen für Privat-, Mittelstands- und Großkunden.

Cloud Computing hat in der IT einen Paradigmen-Wechsel eingeleitet: Daten, Rechenleistung und IT-Programme wandern ins Netz. Kunden können sie nach Bedarf abrufen - fast so einfach wie Strom aus der Steckdose. So müssen Unternehmen zum Beispiel keine eigenen Server mehr anschaffen und teure Software-Anwendungen installieren und warten.

Statt dessen kaufen sie den benötigten IT-Service bedarfsgerecht ein, speichern ihre Daten auf virtuellen Servern und bezahlen nur für die tatsächlich genutzten Kapazitäten und Dienste. So gewinnen sie Flexibilität, sparen Fixkosten und haben immer und überall Zugriff auf ihre Daten. Diese Vorteile der Cloud wissen auch Privatkunden zu schätzen.

Diese Art der Bereitstellung führt zu einer Industrialisierung von IT-Ressourcen, ähnlich wie es bei der Bereitstellung von Elektrizität oder Kommunikationsleistungen der Fall ist. Damit können Unternehmen die Kosten für Informationstechnologie deutlich vermindern.

Mit dem steigenden Datenaufkommen wächst die Nachfrage nach Cloud Computing kontinuierlich. Analysten erwarten weltweit für dieses Jahr Umsätze von bis zu 150 Milliarden Euro. Marktprognosen der Telekom sehen bis 2016 ein weltweites Wachstum von 24 Prozent für Dienste aus der Wolke. Und laut Netzwerk-Spezialist Cisco wird der Datentransfer in der Cloud in diesem Jahr schon ein Drittel des globalen Datenaufkommens ausmachen.

Dabei werden viele Anwendungen aus der Cloud schon heute ganz selbstverständlich genutzt. Von E-Mail-Programmen oder Marktplätzen im Internet über Social Media bis hin zum Streamen von Musik oder Filmen. Unternehmen, Kliniken, Verwaltungen oder Verkehrssysteme - überall, wo große Datenmengen in Echtzeit abgespeichert und organisiert werden, kommt Cloud Computing zum Einsatz.

Die Deutsche Telekom hat diesen Trend früh erkannt. Seit 2005 hat der Konzern seine Expertise hierbei kontinuierlich ausgebaut und bietet mittlerweile jeder Kundengruppe eine passende Produktpalette: von Privatkunden über kleine und mittelständische Unternehmen bis hin zu internationalen Konzernen. Ein großer Vorteil gegenüber anderen Cloud-Anbietern ist die langjährige Erfahrung der Telekom.

Hinzu kommt, dass die Telekom alle Bestandteile des Cloud Computings aus einer Hand bietet: ein zuverlässiges und leistungsfähiges Netz, Hochleistungsrechenzentren mit modernsten Servern und riesigem Speicherplatz sowie innovative Anwendungen in Kooperation mit Software-Partnern. Und: Die Kunden können sich bei der Telekom auf größtmögliche Datensicherheit auf Basis strenger deutscher Standards verlassen, wenn sie eine deutsche Cloud buchen. Dazu zählt auch ein Kundenservice, der rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung steht.


Die Cloud macht's

Cloud

In der Cloud stehen Daten immer und überall zur Verfügung.

FAQ