Blog.Telekom

Mariella Gradler

0 Kommentare

Mit CMD+O@Digital auch virtuell #dabei

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Campustour der Telekom hat seit Jahren einen festen Platz im Kalender. Doch dieses Jahr war alles anders. Digital und virtuell war das Schlagwort. Es gab also kein großes Treffen vor Ort, sondern die Teilnehmer waren virtuell zugeschaltet. Als Teil des Social Media Teams war ich live dabei und konnte spannende Einblicke vor und hinter der Kamera für Euch einfangen, damit auch wirklich alle #dabei sein konnten.

Seit dem Sommer arbeite ich im Social Media Team und bin dabei verantwortlich für unseren Instagram Karriere Kanal. In dieser Rolle war es meine Aufgabe unserer Community einen Einblick live aus erster Hand in CMD+O@Digital zu geben. Aufgrund der Corona Schutzmaßnahmen waren nur das Orga-Team und die Workshop-Verantwortlichen in Düsseldorf vor Ort im Denkubator, die Workshopteilnehmer waren virtuell #dabei.

Während der Aktionswoche, gab es jeden Tag zwei bis drei Workshops rund um die Themen Künstliche Intelligenz, Internet der Dinge und code&Design. Es wurde mit der Telekom Ideenschiede gebrainstormt, mit Elmar über Künstliche Intelligenz gesprochen oder auch zusammen mit den Kollegen der T-Systems Onsite ein Racer programmiert und gebaut. Zusätzlich konnte man sich am Freitag wertvolle Tipps zur Bewerbung bei Tim und Tina abholen und mit code&design eine App programmieren.

20201214_CMDO_Nachbericht_Artikelbild

Hinter den Kulissen für unsere Live-Berichterstattung per Instagram-Story.

Hinter den Kulissen

Doch nicht nur die Workshops an sich waren spannend. Ich durfte das Event auf Instagram begleiten – eine großartige Erfahrung. Ich habe Einblicke in die Arbeit hinter den Workshops bekommen. ein ganzes Team war vor Ort, um die technische Infrastruktur und die Live-Streams auf die Beine zu stellen. Es gab eine Hauptbühne, auf der die Workshop-Verantwortlichen ihre Teilnehmer so persönlich wie möglich begrüßt haben, damit diese nicht nur ein weiteres Gesicht auf dem Laptop sind. Die Workshop-Verantwortlichen wurden mit großen Kameras gefilmt – es sah aus wie bei einer richtigen Filmproduktion. So gelang uns der Spagat von virtuell und digital auf Abstand aber gleichzeitig so persönlich und direkt wie möglich sehr gut.

Hinter den Kulissen lief aber noch viel mehr. Im Rahmen unseres digitalen Workshop-Formates mussten die Teilnehmer zur richtigen Zeit in sogenannte Breakout-Sessions begleitet werden. Das sind Teilgruppen, in denen bestimmte Aufgaben im kleinen Rahmen bearbeitet wurden, wodurch eine noch bessere Betreuung möglich war. Fragen im Chat wurden natürlich auch schnellstmöglich beantwortet, um für alle ein bestmögliches Workshop-Erlebnis zu gewährleisten.

Über die vier Tage habe ich alles auf Instagram festgehalten und Einblicke hinter die Kulissen gegeben. Klick Dich hier in unser Instagram Highlight.


FAQ