Blog.Telekom

Joseph Williams

1 Kommentar

Besser atmen mit der Telekom

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Luftverschmutzung in Städten ist ein globales Problem mit fatalen Nachfolgen. Die Telekom bietet dagegen Lösungen.

Städtische Landschaft in Smog gedeckt.

Luftreinigung in unseren Städten ist eine wichtige Priorität.

Heute leben 55 Prozent der Weltbevölkerung in Städten. Das sind 4,2 Milliarden Menschen, gegenüber nur 750 Millionen im Jahr 1950. Diese rasante Urbanisierung birgt Risiken. Die Städte sind überlastet. Die Luftqualität hat sich auf ein gefährliches Maß verschlechtert. Ganze 3,8 Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr sind auf Luftverschmutzung zurückzuführen. Dies ist keineswegs auf die Entwicklungsländer beschränkt. 80 Prozent der globalen Stadtbewohner leben in Städten, welche die Luftqualitätsrichtlinien der Weltgesundheitsorganisation nicht einhalten. In London verkürzt sich das Leben der Bürger aufgrund der Luftverschmutzung um schätzungsweise neun bis 16 Monate.

Geringere Gesundheitskosten und attraktive lebenswerte Städte sind gefragt. Dabei wird die Technologie eine entscheidende Rolle spielen. Saubere Autos und bessere städtische Verkehrsnetze werden zweifellos Teil einer neuen Stadtplanung sein. Viele Städte in Deutschland setzen inzwischen auf intelligente Lösungen zur Optimierung der Luftqualität. Für diese "Smart City"-Lösungen brauchen Städte Technologiepartner. Hier kommt die Telekom ins Spiel.

Eine grüne Reinluftlösung

In diesem Jahr hat die Telekom ihren ersten Smart City Tree in Darmstadt installiert. Mit rund 1.700 Mooskulturen filtert der vier Meter hohe Baum die Luft in bebauten Gebieten. Ein Baum reduziert die Feinstaubluftverschmutzung in der Umgebung um durchschnittlich 30 Prozent. Gemeinsam mit der Stadt Darmstadt ermittelte die Telekom nach dem Co-Creation-Konzept die Bedürfnisse der Stadt und entwickelte ein entsprechendes Produkt. Der City Tree wurde auch mit Netztechnik der Telekom ausgestattet und verbessert die Mobilfunkversorgung in einem bebauten Gebiet der Stadt. Die Telekom wird 2020 weitere City Trees in Städten in ganz Deutschland installieren. Diese tragen zur Verringerung der Luftverschmutzung und so zur Verbesserung der Gesundheit der Bürger bei.

Intelligentes Verkehrsmanagement

Weniger Stau – bessere Luft: Auch ein intelligentes Verkehrsmanagement wird eine entscheidende Rolle für bessere Luft in den Städten spielen. Hierfür bietet die Telekom die Lösung "Park and Joy" an. Fahrzeuge, die einen Parkplatz suchen, machen etwa ein Drittel des Stadtverkehrs aus. Durch die effiziente Verkehrsführung auf freie Parkplätze trägt die Telekom-Lösung zur Entlastung und Verbesserung der Luftqualität für alle bei. Park and Joy ist das Produkt der nächsten Generation für unsere Smart Citys. Derzeit ist die Anwendung in über 100 Städten aktiv. Weiter Städte werden im Jahr 2020 folgen.
 

 Werbetafeln am Times Square in New York, USA

Blog.Telekom

Nadja Kirchhof

0 Kommentare

Lichtverschmutzung – die Industrialisierung wirft lange Schatten

Die künstliche Beleuchtung stört das natürliche Muster von Tag und Nacht auf der Erde. Sie verändert das empfindliche Gleichgewicht unserer Umwelt und beeinträchtigt unser Leben genauso wie auch den natürlichen Lebensraum der Tierwelt. Gegen die Lichtverschmutzung kann jeder Einzelne etwas tun. Für Städte und Industrie gibt es intelligente Lösungen. 

FAQ