Blog.Telekom

Andreas Kadelke

0 Kommentare

Cyberwar of things – Bedingt abwehrbereit?

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
BI13022017_tlunch_cyberwar

Aktualisieren Sie regelmäßig ihren Virenscanner und laden Software für Ihr Smartphone nur über die offiziellen App-Stores? Gut, aber nur bedingt hilfreich. Denn Cyberkriminelle haben es längst auf andere Ziele abgesehen: Ihren Router, den Smart-TV und alle anderen Geräte, die mit dem Internet verbunden sind!

DDOS – Distributed Denial of Service, so heißt eine der effektivsten Waffen im Internet. Sie funktioniert sehr simpel. Rechner werden so stark angefragt, so dass sie blockiert sind und abstürzen. Solche Attacken erfordern allerdings eine große Anzahl von Rechnern, sogenannten Bots. Früher waren das zumeist schlecht geschützte Privat-PCs, die über Viren unter Kontrolle gebracht wurden. Im Internet der Dinge sind pro Haushalt nun oft Dutzende von Geräten im Netz, und die Angriffsfläche hat sich entsprechend exponentiell vergrößert. Dabei werden bekannte Schwachstellen oft nur langsam oder auch gar nicht geschlossen. Wie kann es dazu kommen, dass Geräte so offen angreifbar sind? Müssen wir künftig damit leben, dass Kriminelle immer neue Wege für Angriffe finden, denen wir schutzlos ausgeliefert sind? Braucht es am Ende neuer gesetzlicher Standards, um die Sicherheitslage gerade auch im Internet der Dinge zu verbessern?

Darüber wollen wir mit Ihnen/Euch gerne diskutieren beim nächsten telegraphen_lunch zum Thema "Cyberwar of things - Bedingt abwehrbereit?" am Dienstag, 21. Februar 2017, 12 Uhr.

Impulsgeber:

Christian Horchert wird von Unternehmen bezahlt, um als sogenannter White Hat in ihre Firmennetze einzubrechen. Das macht er erfolgreich und mit „Spaß am Gerät“.






Martin Schallbruch forscht schwerpunktmäßig zu Cyberpolitik, Cybersicherheit sowie Regulierung im Cyberraum, und war maßgeblich an der digitalen Agenda der Bundesregierung beteiligt.

 





  • Michael Littger

    Michael Littger

    Dr. Michael Littger, Geschäftsführer, Deutschland sicher im Netz (DsiN)


    DsiN sensibilisiert Verbraucher und Unternehmen für einen sicheren Umgang mit dem Internet – mit nützlichen Informationen und konkreten Hilfestelllungen.








 

Moderator:

Dienstag, 21. Februar 2017, 12 Uhr.


Hauptstadtrepräsentanz Deutsche Telekom AG, Französische Str. 33a-c, 10117 Berlin.


Aufgrund des begrenzten Raumangebotes bitten wir um vorherige
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Für alle Interessierten, die nicht vor Ort sein können, bieten wir hier ab 12 Uhr einen Livestream an.

BI13022017_tlunch_cyberwar

Über die telegraphen_
Die Digitalisierung verändert die Welt und damit auch die Deutsche Telekom. Wirtschaft, Gesellschaft und Politik sehen sich komplett neuen Fragen gegenüber und die Antworten darauf müssen erst noch gefunden werden. Bei den telegraphen_ wollen wir mit allen Beteiligten über diese Veränderungen on- und offline diskutieren und hören, wie andere damit umgehen. Wir sehen uns dabei als freie Meinungsplattform und laden alle Interessierten zum Mitgestalten ein.


FAQ