Konzern

Integriertes SIM

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Deutsche Telekom ist federführend bei der Entwicklung integrierter SIM-Karten für kostengünstige IoT-Geräte.

nuSIM ist eine innovative integrierte SIM-Lösung für das kostengünstige IoT-Segment, mit der die physische SIM-Karte durch die Verlagerung der SIM-Funktionalität auf den Chipsatz ersetzt wird. Diese Lösung bietet viele Vorteile entlang der Wertschöpfungskette, wie Kosten- und Batterieeffizienz, Designvorteile und Einfachheit.

Die Deutsche Telekom hat führende Partner aus der Branche zusammengebracht, um nuSIM in der zweiten Jahreshälfte 2019 in einem offenen Ökosystem auf den Markt zu bringen. In dieser Sitzung wird die Lösung vorgestellt, im Anschluss daran folgt eine Podiumsdiskussion. Die Partner sind: Altair, G+D, Goodix, HiSilicon, Nordic, Qualcomm, Quectel, Samsung, Sequans, Sierra Wireless, Telit und u-blox.

Sprecher

Stefan Kaliner, Leiter UICC-Entwicklung, Telekom Deutschland

Stefan Kaliner schloss 1992 sein Studium der Elektrotechnik an der Universität Dortmund ab. Seit 1993 war er bei der Deutschen Telekom in Deutschland in verschiedenen technischen Positionen tätig, seit 2010 als Leiter der UICC-Entwicklung, verantwortlich für die Entwicklung von SIM-Karten innerhalb des internationalen Konzerns Deutsche Telekom. Verschiedene Projektmanagementaufgaben, wie etwa für Mobile Payment und eSIM, sowie aktive Teilnahme an der internationalen Standardisierung bei ETSI und GSMA. Gewinner zahlreicher Innovationspreise.

Mona Parsa Moghadam, NB-IoT Produktmanagerin, Telekom Deutschland

Mona Parsa schloss 2015 ihren Master-Abschluss in Nachrichtentechnik in Deutschland ab und war seitdem in verschiedenen Positionen und Organisationen im Konzern Deutsche Telekom tätig. In ihrer jetzigen Position als Produktmanagerin im Team New Access Technology ist sie bei T-Systems für SIM- und Sicherheitsprodukte für NB-IoT-Geräte verantwortlich. 

Andreas Morawietz, Leiter Globales Produktmanagement für eSIM-Management-Services und die SIM-Konvergenz, Giesecke + Devrient Mobile Security

Andreas Morawietz ist für das globale Produktmanagement für eSIM-Management-Services und die SIM-Konvergenz von Giesecke + Devrient Mobile Security verantwortlich. Er ist seit 2001 bei G&D in München tätig. Seit 2009 hat Andreas Morawietz verschiedene Managementpositionen bekleidet und die Einführung globaler Lösungen für das eSIM-Management vorangetrieben. Heute beschäftigt er sich intensiv mit den strategischen Auswirkungen auf das sich verändernde eSIM/xUICC-Ökosystem, OEMs und CSPs. 
Im Laufe seiner Karriere war er für die globalen M2M-Aktivitäten von G&D verantwortlich und ist an vielen kommerziellen Remote eSIM-Management-Projekten rund um den Globus beteiligt. Andreas Morawietz hat einen Ingenieurabschluss in Feinmechanik und einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft.

Gerardo Giaretta, Senior Director, Qualcomm

Gerardo Giaretta ist Senior Director im Produktmanagement bei Qualcomm. Er arbeitet in der IoT Business Unit, wo er für die Qualcomm-Aktivitäten im Zusammenhang mit Industrie 4.0 und der Nutzung von Mobilfunkverbindungen in privaten Netzwerken verantwortlich ist. Zudem gehört Gerardo Giaretta dem Team an, das die IoT-Sicherheitsproduktstrategie für Qualcomm entwickelt.

Omer Harel, Direktor für SIM-Technologien, Telit

Omer Harel ist Direktor für SIM-Technologien bei Telit. Er verfügt über fast fünfzehn Jahre Erfahrung in der Telekommunikationsbranche in den Bereichen SIM-Karten, Infrastruktur und Netzwerke. Seit vier Jahren leitet er bei Telit innovative Projekte im IoT-Ökosystem.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.