Blog.Telekom

Michaela Kühn

0 Kommentare

didacta 2021 – Die digitale Messe für Bildung

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Bei der digitalen Bildungsmesse didacta stehen vom 10. bis 12. Mai 2021 Austausch und Wissenstransfer rund um Bildung im Fokus. Als Partner für Schulen und Schulträger auf dem Weg zur Digitalisierung ist auch die Telekom dabei. In Fachvorträgen und mit Informationen rund um ihre Produkte teilt die Telekom ihr Wissen rund um Digitale Bildung und Schule.

210510_didacta

Bei der digitalen Bildungsmesse didacta stehen vom 10. bis 12. Mai 2021 Austausch und Wissenstransfer rund um Bildung im Fokus.

An drei Tagen präsentieren Branchenvertreter:innen auf mehreren Aussteller- und Partnerbühnen  ihre Inhalte zu Schwerpunktthemen wie frühe Bildung, Schule und Hochschule, berufliche Bildung und Weiterbildung sowie digitales Lernen. Die Besucher*innen erwartet ein umfangreiches Programm mit Begegnung und Dialog sowohl zwischen den Akteuren des Bildungswesens als auch in der Beschäftigung mit Technologien, Produkten und Methoden. Neben Vorträgen gibt es Live-Talks und virtuelle Diskussionsrunden.

Es gibt ebenfalls die Möglichkeit, mit den Aussteller*innen in den direkten Kontakt zu treten.

Bildung in der Post-Corona-Zeit

Ein wichtiger Programmpunkt auf der didacta, wird gerade in diesem Jahr von großem Interesse sein. Es geht um Erfahrungen und mögliche Konsequenzen aus der Pandemiezeit. Ziel der Veranstaltung ist es, die Bildungsqualität zu erhalten und verbessern. Ebenfalls im Fokus stehen die Kompetenzen von morgen, die wir bereits heute vermitteln wollen.

Die Deutsche Telekom auf der didacta

Die Telekom versteht das Thema Digitale Bildung ganzheitlich und bietet alles aus einer Hand. Sie stellt sich bereits seit langer Zeit ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Im Fokus steht dabei ein kompetenter, sicherer und bewusster Umgang mit digitalen Medien. Dafür hat die Telekom eine Vielzahl von Aktivitäten und Initiativen für die digitale Teilhabe ins Leben gerufen. Neben guter Netzinfrastruktur, den richtigen Anwendungen und Endgeräten gibt es zwei weitere zentrale Enabler: Digitalkompetenz und gute, hochqualitative digitale Inhalte. Die Telekom engagiert sich im Thema Digitale Bildung mit dem Anspruch, das beste Bildungserlebnis für alle zu kreieren, um allen Menschen digitale Teilhabe zu ermöglichen.

Vertreter*innen der Telekom teilen ihr Wissen daher auch auf der didacta in drei Fachvorträgen:

  • Digitale Bildung: Puzzlestücke zu Bildern zusammensetzen
    Durch die Pandemie hat die Digitalisierung im Bildungsbereich einen Schub bekommen. Digitale Technologien sind im pädagogischen Kontext gefragt. Dazu gehören neben der Breitband-Anbindung auch die digitale Infrastruktur auf dem Schul-Campus und im Klassenraum, vom LAN/WLAN bis zu mobilen Endgeräten oder digitalen Tafeln. Und natürlich geht’s auch um übergreifenden IT-Betrieb und -Support. Auch die Unterstützung der Lehrer*innen rückt stärker in den Vordergrund. All diese Puzzleteile gehören zum Gesamtbild einer digitalisierten Schule. Das Zielbild ist der sinnvolle Einsatz von Technologie in der Schule und im Unterricht. Eine Digitalisierungs-Roadmap ist die Grundlage und Plan.
  • Der digitale Hausmeister – der IT-Service Profi
    Der digitale Wandel macht auch vor Schulen nicht halt. Sie werden zwar vielerorts schnell ausgestattet, aber nicht digital betreut. Dafür braucht es Spezialisten, einen digitalen Hausmeister sozusagen. Mit dem Digital School Service bietet die Telekom einen solchen digitalen Hausmeister. Er übernimmt die Verantwortung für Betrieb und Support der IT-Schulinfrastruktur.
  • Digitalisierung von Schulen – Herausforderungen für neue Lösungsansätze
    Die Digitalisierung der Bildung stellt eine große Herausforderung für Deutschland dar. Die Gelder sind bereitgestellt – dennoch kommt das Thema nicht richtig in Fahrt. Die Gründe liegen in der Komplexität. Viele unterschiedliche Bausteine müssen zusammenkommen, damit digitale Bildung funktioniert. Dazu gehören die richtigen Lernumgebungen und zielgruppengerechte Inhalte. Es braucht die richtigen Endgeräte bis zum richtigen Service- und Management-Angebot. Diese Bausteine zu orchestrieren, ist schwierig. Daher gelingt Digitale Bildung nur, wenn Angebote über alle Nutzergruppen hinweg entwickelt werden.

Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, kann sich hier für die didacta anmelden. Die Startzeiten der Telekom-Vorträge gibt’s in der Programmübersicht.

telegraphen lounge

Telekom macht Schule

Die Telekom ist ein vertrauensvoller Partner für Schulen bei der Digitalisierung.

FAQ