Verantwortung

Standortdaten

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Standortdaten entstehen, wenn sich Ihr Mobiltelefon mit einer Funkzelle verbindet oder Ihr Router mit dem Internet. Am Rande einer Funkzelle stellt eine Antenne die eigentliche Verbindung her. Der Ort des Senders steht also fest, aber der genaue Standort des Nutzers ist nicht genau zu bestimmen, weil man nicht feststellen kann, wo genau sich ein Handy in der Funkzelle befindet.

Standortdaten gestatten Optimierungen im Mobilfunknetz.

Standortdaten gestatten Optimierungen im Mobilfunknetz.

Welche Standortdaten speichern wir?

Ihre Standortdaten werden genutzt, um eine Verbindung zwischen dem Funknetz und Ihrem Handy herzustellen. Durch die Standortdaten sind Mobilfunkverbindungen daher überhaupt erst möglich. Diese Daten werden nur in Sonderfällen (zum Beispiel, wenn Sie einen alten ortsbasierten Tarif benutzen) gespeichert. Wenn Sie, wie die meisten unserer Kunden, eine Flatrate nutzen, werden die Daten spätestens nach sieben Tagen gelöscht. 

Der Standort eines Hotspots kann über eine IP-Adresse [Mouseover] genau identifiziert werden, wenn die Datenübertragung zum Beispiel über WLAN [Mouseover] entsteht. Solche Standortdaten sind temporär und werden für maximal sieben Tage gespeichert und dann gelöscht.

Was machen wir mit Standortdaten?

Standortdaten werden von uns genutzt, um eine Verbindung zu Ihrem Endgerät, zum Beispiel Handy oder Router, aufzubauen. Darüber hinaus werden diese anonymisiert und aggregiert für Analysen verwendet sowie zur Missbrauchs- und Störungserkennung. Diese Daten haben zudem für viele andere Dienstleistungen einen großen Nutzen. So hilft die Information über die Anzahl der an einem Ort anwesenden Menschen zum Beispiel Bus- und Bahngesellschaften, die Zugauslastung deutlich zu verbessern. Damit können diese Partnerunternehmen Sie als Kundin oder Kunde besser informieren und Sie können auf dieser Basis besser entscheiden.

Werden die Daten an Dritte weitergegeben?

Die Telekom Deutschland GmbH arbeitet mit Firmen zusammen, die Ihre Dienstleistungen entsprechend optimieren wollen. Bewegungsprofile mehrerer Nutzer werden anonymisiert und aggregiert, sodass ein Rückschluss auf eine bestimmte Person oder ein Endgerät nicht möglich ist. 

Wenn es ein Gericht anordnet, müssen wir die angefragten Standortdaten herausgeben.

Standortdaten

Wussten Sie schon …?

Die Deutsche Telekom betreibt bundesweit in ihren drei Mobilfunknetzen (GSM, UMTS, LTE) ca. 260.000 Mobilfunkzellen, die dafür sorgen, dass die Telekom das beste Netz hat. Das ist ungefähr eine Zelle für 300 Einwohner oder eine für rund 120 Telekomkunden.

FAQ